WEIHNACHTSBRÄUCHE IN SCHWEDEN : Bock und Bord: Geschenke und Genüsse

ADVENT

Anstelle eines runden Adventskranzes wird in Schweden ein gerader Leuchter aufgestellt, auf dem die vier Kerzen nebeneinander stehen und jeweils nur am Adventssonntag angezündet werden. So ergibt sich am vierten Advent eine aufsteigende Reihe von Kerzen, die umso schöner ist, je gleichmäßiger die Abstände sind.

DER JULBOCK

Bevor im letzten Jahrhundert der Weihnachtsmann nach Schweden kam, brachte der „Julbock“ die Geschenke. Der Ziegenbock aus Stroh ist heute eine der bekanntesten skandinavischen Weihnachtsdekorationen. In Nordschweden kommt er am Heiligabend aber immer noch seiner eigentlichen Aufgabe nach.

DIE WETTE

Ein beliebter schwedischer Weihnachtsbrauch ist ein Wettspiel: Wer eine Zwillingsnuss findet, vereinbart mit einer Person seiner Wahl ein bestimmtes Datum im neuen Jahr. Wer von beiden an diesem Tag als Erster „Filipin“ – also „Vielliebchen“ – sagt, gewinnt und erhält den vereinbarten Einsatz, etwa eine Einladung ins Kino.

DAS FESTMAHL

Das schwedische Weihnachtsessen „Julbord“ ist ein gewaltiges Büfett. Der Tisch biegt sich unter Wurst, Fleischklößen, eingelegtem Hering, Stockfisch, Käse und Brot. Dazu trinkt man Glögg (Glühwein), Schnaps und Mumma, ein Getränk aus Portwein, Bier und Orangenlimo. Für die Kinder gibt es die alkoholfreie Brause „Julmost“. eve

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben