Weihnachtsfeiertage : Runter von der Couch, raus an die Luft

Man muss ja nicht gleich so radikal sein wie die Schwimmer von den „Berliner Seehunden“, die am ersten Weihnachtsfeiertag wieder ins eiskalte Wasser sprangen. Aber raus kann man trotzdem.

von
Freibad Orankesee. Die „Seehunde“ genossen ihr traditionelles Eisbad. Foto: Bensch/rtr
Freibad Orankesee. Die „Seehunde“ genossen ihr traditionelles Eisbad. Foto: Bensch/rtrFoto: REUTERS

Seit knapp 30 Jahren laden sie zum Eisbaden in den Orankesee in Alt-Hohenschönhausen. Gesund? Ja, mag sein, aber das ist der normale Besuch im Schwimmbad ja auch. An diesem Sonntag haben 15 Hallen der Bäderbetriebe geöffnet – ideal für die Weihnachtsgansfettverbrennung. Die Adressen und Öffnungszeiten stehen unter www.berlinerbaederbetriebe.de.

Wer das geschmückte Wohnzimmer zwar verlassen, aber nicht ins Nasse springen möchte, dem sei an diesem Sonntag zum Beispiel ein Besuch in den Staatlichen Museen empfohlen. Denn die haben heute wieder geöffnet. Vier Häuser der Stiftung Stadtmuseum – Märkisches Museum, Nikolaikirche, Ephraim- Palais, und das Knoblauchhaus – laden am 26. Dezember von 10 bis 18 Uhr zum Besuch ein, auch die Schlösser sind sonntags wieder geöffnet (Charlottenburg, Glienicke, Schönhausen jeweils von 10 bis 17 Uhr; die Meierei auf der Pfaueninsel von 11 bis 15.30 Uhr). Mehr Details unter der Adresse www.spsg.de.

Wer lange an der frischen Luft sein will, dem sei ein entspannter Sonntagsbesuch in Zoo und Tierpark empfohlen: Die haben von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Die Familienkarte im Zoo für zwei Erwachsene und deren Kinder bis 15 Jahre kostet 35 Euro, die für den Tierpark ist drei Euro günstiger.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben