Weiße Weihnacht : "Jawohl, wir kriegen weiße Weihnacht"

Meteorologen sind sich sicher: An Heilig Abend wird der Schnee rieseln und einen Kindertraum erfüllen.

Stadt in Weiß. Blick durch einen Torbogen der Oberbaumbrücke über die Spree bis zum Fernsehturm am Alex.
Stadt in Weiß. Blick durch einen Torbogen der Oberbaumbrücke über die Spree bis zum Fernsehturm am Alex.Foto: dpa

Selbst der Meteorologe vom Dienst, ansonsten im Ton eher sachlich, wird euphorisch: „Jawohl, wir bekommen tolle weiße Weihnachten“, sagt Wolfgang Traunmüller vom Wetterdienst Mowis voraus. Am späten Nachmittag an Heiligabend soll der Wind auf Nord drehen, „dann wird’s spürbar kälter und schneit kräftig.“ Mehrere Zentimeter Neuschnee sind angesagt.

Vor dem märchenhaften Weihnachtsabend müssen die Berliner aber gefährliches Blitzeis überstehen. Am Donnerstag soll’s mal schneien, mal regnen – ein Mix mit eisglatten Folgen. Wer seine Familie gleich zu Beginn der Weihnachtsferien ins Auto packen will, um in den Urlaub zu starten, sollte deshalb besonders vorsichtig am Steuer sein oder besser: Erst am 24. möglichst früh losfahren. Bis zum angekündigten abendlichen Flockenwirbel sollen die Temperaturen dann noch etwas milder und der Himmel klar sein. Der ADAC warnt ohnehin vor der ersten Reisewelle nach Schulschluss, weil sie meist abrupt in Staus endet. „Besser ein bisschen abwarten“, raten die Experten.

Für die beiden Weihnachtsfeiertage gilt übrigens: Skilanglauf und Rodel gut, zum Beispiel im Grunewald oder auf dem Tempelhofer Feld. Es soll eiskalt bleiben und ab und zu pulverig schneien. (cs/obs)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben