Berlin : Weiße Weihnacht: Zeitweise Lawinengefahr am Reichstag

Die Reichstagskuppel ist für Besucher am Dienstagmittag wieder geöffnet worden. Das teilte eine Sprecherin des Deutschen Bundestags mit. Der Zugang war am Montag aus Sicherheitsgründen geschlossen worden. Nachrutschender Schnee hatte die auf Einlass wartenden Besucher vor der Kuppel in Gefahr gebracht.

Nachdem in der Nacht nur noch sehr wenig Schnee gefallen sei, war die Gefahr am Dienstag nach Angaben der Verwaltung gebannt. Auch die am Montag teilweise noch sehr glatten Wege von und zum Reichstag waren am Dienstag dank weiterer Räumungsmaßnahmen wieder sicher zu betreten.

Die Gegend rund um Reichstag und Brandenburger Tor war an den Feiertagen noch mehr als sonst Anziehungspunkt für Tausende von Touristen aus Deutschland und aller Welt. Es lag eine Schneedecke bis zu 15 Zentimetern. Für Kinder und Spaziergänger war die romantische Stimmung am schönsten. Auch die klapprigsten Schlitten wurden für den Einsatz am Rodelhang noch aus dem Keller hervorgekramt. Und in den Wäldern und Parks der Stadt genossen Spaziergänger die Postkarten-Stimmung. Berlin war vom Schnee, der diesmal so traumhaft pünktlich zu Weihnachten kam , regional begünstigt. In anderen Gegenden Deutschlands kam die Flüssigkeit als Regen herunter und führte wegen des gefrorenen Bodens zu spiegelglatten Straßen, beispielsweise in Hessen, im Saarland oder Nordbayern.

0 Kommentare

Neuester Kommentar