Weiteres Mordopfer : Dreifachmord im Trinkermilieu Britz

Einen Tag nachdem am Britzer Bruno-Taut-Ring zwei Leichen gefunden worden sind, ist im Nachbarhaus jetzt ein weiteres Mordopfer entdeckt worden.

von

Alle drei Männer stammen nach Polizeiangaben aus dem Alkoholikermilieu und kannten sich. Gefahndet wird nun nach einem etwa 20 bis 30 Jahre alten Mann, den Zeugen mit blutverschmierter Kleidung gesehen haben.

Dies ist passiert: Am Freitagvormittag werden in einer Wohnung die Leichen zweier Männer gefunden: Der 61-jährige Mieter Jürgen Schulz und der wohnungslose Fritz Papiest (50) waren durch „massive Gewalt gegen Kopf und Hals“ – so das Obduktionsergebnis – am Abend zuvor getötet worden. Sie sollen erstochen worden sein, dem Vernehmen nach mit einer Schere.

Am Sonnabend fiel Kripobeamten bei den üblichen Ermittlungen in einem Nachbarhaus Verwesungsgeruch auf. Die Wohnungstür wurde geöffnet, dahinter lag die Leiche des 35-jährigen Mieters Maik Seehaus. Er soll bereits vor etwa drei Wochen ermordet worden sein, die Todesursache sei ähnlich, hieß es bei der Kripo.

Die Polizei geht nun von einem Mörder aus. Dieser war am Donnerstagabend in Tatortnähe mit blutverschmierter Bekleidung beobachtet worden. Er soll eine blutende Wunde an der Hand gehabt haben, und vor dem Haus war, wie berichtet, eine lange Blutspur gefunden worden. Der Unbekannte wird als schlank und etwa 1,75 Meter groß beschrieben.

Die Mordkommission fragt, wer Angaben zu den Lebensgewohnheiten der Opfer machen kann und wer am Abend des 8. Juli verdächtige Wahrnehmungen am Bruno-Taut-Ring gemacht hat.

Hinweise an die 5. Mordkommission unter Telefon 4664 911 502.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar