Berlin : Wellness-Rundgang von Asien nach Europa

Am Freitag startet die ITB: mit 10 000 Ausstellern aus 181 Ländern

Stefan Jacobs

Papua-Neuguinea ist in diesem Jahr nicht dabei. Dafür hat sich Tadschikistan angesagt, und auch Haiti ist wieder da. 9971 Aussteller aus 181 Ländern und Gebieten machen die Internationale Tourismusbörse auch in diesem Jahr zur weltgrößten Reisemesse. Damit hat die Vollversammlung der Branche zwar den Rekord von 2001 (10 149 Aussteller) verfehlt, sich aber von der Delle des vergangenen Jahres (9682 Aussteller) erholt. Am Freitag, Sonnabend und Sonntag öffnet öffnet die ITB ihre Türen für jedermann; der darauf folgende Montag und Dienstag sind Fachbesuchern vorbehalten.

Größter Aussteller auf der ITB bleibt Deutschland mit rund 2300 Ausstellern. Messe-Geschäftsführer Christian Göke meldete gestern auch die „Rückkehr verlorener Kinder“ wie der Lufthansa und des Reisegiganten Thomas Cook, die sich die ITB im vergangenen Jahr gespart hatten. 137 Euro Miete kostet ein Quadratmeter Ausstellungsfläche laut Reservierungsformular. Für strategisch günstig gelegene Stände – beispielsweise an Ecken – sind Zuschläge fällig. Anmeldeschluss für die Aussteller war im September; das Messegelände ist nach Gökes Auskunft ausgebucht.

Bei den ausländischen Ausstellern führt Spanien mit 855 Ausstellern, wobei die Palette vom Tourismusbüro Valencia über alle großen Hotelketten bis zum Pannenhilfsdienst in Palma de Mallorca reicht. Insofern bietet die ITB vielen Besuchern wohl mehr Informationen, als sie brauchen und – in Form von Prospekten – nach Hause tragen können. Aber wer gezielt sucht, hat gute Chancen, das Richtige zu finden. Der Tagesspiegel wird als Orientierungshilfe für seine Leser in seiner Freitagsausgabe einen kompletten Hallenplan veröffentlichen.

Die Veranstalter haben auf den von der Deutschen Zentrale für Tourismus ausgemachten „Megatrend Wellness“ reagiert und eine Art Wellness-Rundgang ausgearbeitet. Neben diesem Novum wurden Neuheiten vergangener Jahre ausgebaut: In der Naturerlebnis-Halle 10.2 präsentieren 50 Aussteller aus zehn Ländern ihre Angebote für Reisen zu Natur-Attraktionen von Müritz bis Galapagos. In Halle 1.1 werden zum fünften Mal Jugendreisen in alle möglichen Länder angeboten. Und in den Hallen 7.2a und 7.2b werben über 200 Aussteller für Kultur-Reisen und die Initiative „Art Cities in Europe“. Auch das Angebot für Senioren wird im 37. Jahr der ITB größer sein als je zuvor.

In den vergangenen Jahren drängten sich stets über 100 000 private Gäste und 60 000 Fachbesucher auf der ITB. So viele sollen es nach einer Prognose der Veranstalter auch in diesem Jahr werden. (siehe auch Seite 18)

Publikumstage auf der ITB: Fr./Sa./So. von 10 bis 18 Uhr. Die Tageskarte kostet am Freitag 7,50 Euro, danach 11,50 Euro, Schüler und Studenten zahlen 6 Euro. Anfahrt: S-Bahn (Ring) bis Messe Nord/ICC oder S 75 bis Messe Süd oder U 2 bis Theodor-Heuss-Platz.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben