Berlin : Weltgewänder von Stoffen aus drei Kontinenten

Deutsche Welthungerhilfe feiert ihr 40. Jubiläum mit einer Veranstaltungsreihe in Berlin – Auftakt ist am 13. Oktober

NAME

Um „WeltGewänder“, „WeltGeschichten“ und „Weltmusik“ geht es in den Veranstaltungen, mit denen die Deutsche Welthungerhilfe in Berlin ihr 40. Jubiläum feiern will. Seit 1962 kämpft die Organisation gegen den Welthunger – mit 4600 Projekten konnte Menschen in mehr als 70 Ländern bisher geholfen werden. Für insgesamt 14 Millionen Euro sollen in diesem Jahr elf Projekte in Afghanistan gefördert werden – der Bau von Brunnen steht dabei im Vordergrund. Die Jubiläumsveranstaltungen in Berlin sollen dabei dazu beitragen, Hunderttausenden künftig sauberes Trinkwasser zu sichern.

Ingeborg Schäuble, die Vorsitzende der Deutschen Welthungerhilfe, wollte darüber gestern selbst in Berlin informieren, eine Lungenentzündung hielt sie aber ab. „Es geht ihr nicht gut“, sagte Volker Hausmann und übernahm es als Generalsekretär der Deutschen Welthungerhilfe, die Partner für das Jubiläumsprogramm in Berlin vorzustellen. Dazu gehört neben dem Berliner Ensemble, der Philharmonie, den Museen Dahlem, der Jüdischen Gemeinde, dem Französischen Dom und dem ZDF auch der Tagesspiegel.

Der Lette-Verein als Partner der Auftaktveranstaltung zeigte gestern im Zollernhof schon mal zwei „WeltGewänder“. Mehr gibt es am 13. Oktober ab 18 Uhr 30 in den Museen Dahlem zu sehen – Kreationen, die in fünf Modeschulen aus Stoffen aus drei Kontinenten entstanden.

„Free“ ist das Motto, zu dem der Soul- und Gospelchor „The Berlin Star Singers am 18. Oktober um 20 Uhr im Französischen Dom singt. „WeltGeschichten“ werden zum musikalisch-literarischen Jubiläumsfestakt am 14. November um 19 Uhr 30 im Berliner Ensemble vorgetragen – unter anderen von den Schauspielerinnen Hannelore Hoger, und Nina Hoss, nicht zuletzt von Bundespräsident Johannes Rau.

Was gibt es noch: „African Rhythms“ mit dem Soweto String Quartett am 14. November in der ufa-Fabrik; „Synagogale Gesänge“ mit dem Leipziger Synagogalchor am 16. November in der Synagoge Rykestraße und „Jazz pur“ am 4. Dezember im Kammermusiksaal der Philharmonie. hema

Einzelkarten für diese Veranstaltungen anlässlich „40 Jahre Deutsche Welthungerhilfe – Partner gegen den Welthunger“ gibt es telefonisch unter der Rufnummer 308 785 685 (Mo.-Sa. 10-20 Uhr), bundesweit auch unter der Rufnummer 0180 517 0517, sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen und den Kassen der Spielstätten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar