Berlin : Weltreise zum Botschaftstag

Am Sonnabend laden Diplomaten Besucher ein

Die großen Ferien sind nicht mehr weit. Wer aber schon jetzt unter Fernweh leidet, hat am Sonnabend von 11bis 18 Uhr Gelegenheit zu einer Weltreise im Miniaturformat: beim All Nations Festival – dem alljährlichen Tag der offenen Tür der Botschaften in Berlin. Wie in jedem Jahr steht der Tag unter einem besonderen Motto: „Mit Hut und Haar! Internationaler Kopfschmuck und was dahintersteckt“, heißt es dieses Mal. Wie immer sei das Motto „ein Thema, das mit allen Menschen etwas zu tun hat“, sagt Festival-Veranstalter Carsten Diercks von der Berliner Gesellschaft für internationale Begegnungen. In den meisten Botschaften werden traditionelle Kopfbedeckungen gezeigt. Bei einigen Ländern wie Indonesien oder Malaysia sind das ganz schön viele. Denn dort gibt es eine Menge verschiedener Volksgruppen, die alle eigene Trachten haben – mehr als 350 Ethnien gibt es beispielsweise in Indonesien. Der afrikanische Staat Lesotho hat sogar einen Hut auf der Flagge.

15 000 Besucher hatte das Festival im vergangenen Jahr, in diesem erwarten die Veranstalter sogar noch mehr Gäste. Gereist wird mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Wie man zu welcher Botschaft kommt, steht im Festival-Pass, der gleichzeitig Eintrittskarte ist. Es gibt ihn im Voraus gratis im Hauptbahnhof, im Neuen Kranzler Eck, am Brandenburger Tor, im Alexa Einkaufszentrum und in den Museen Dahlem. Und am Sonnabend ist der Pass auch in den meisten Botschaften zu haben, allerdings in begrenzter Auflage. In der Mitte des Passes sind viele freie Seiten für die exotischen Einreisestempel, die am Eingang zu jeder Botschaft verteilt werden. Fast wie bei einer richtigen Reise. Nur, dass man abends wieder zu Hause ist. dma

www.allnationsfestival.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar