Berlin : Weniger Betriebe wandern ab

-

Berlin bleibt Gründerstadt. Im zweiten Quartal 2005 wurden fast 11400 Gewerbe bei den Berliner Wirtschaftsämtern angemeldet, das sind 13,3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Schon im vergangenen Jahr hatte das Statistische Landesamt einen Gründungsboom verzeichnet. Allerdings meldet die Statistik auch steigende Abmeldungen, das bedeutet in den meisten Fällen die Liquidation der Firmen. Für den Zeitraum von April bis Juni registrierte die Statistik 8100 Abmeldungen, ein Anstieg um über 15 Prozent. Zudem haben sich über 3800 Betriebe wirtschaftlich neu orientiert oder ihren Standort innerhalb Berlins gewechselt.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum hat der Standort Berlin offenbar an Attraktivität gewonnen: 238 Betriebe sind im zweiten Quartal nach Berlin gezogen, das ist ein Plus von fast 50 Prozent. Die Abwanderungsquote nahm dagegen leicht ab. Allerdings liegt die Zahl der Unternehmen, die in ein anderes Bundesland gezogen sind, mit 282 Betrieben immer noch über der Zahl der Zuzügler.

Die meisten Bewegungen wies – mit einem Anteil von über einem Viertel aller Gewerbeanzeigen – der Wirtschaftsbereich „Handel“ auf. Hier wurden rund 2900 Anmeldungen und 2500 Abmeldungen ermittelt. Fast ein Viertel der Anzeigen wurden im Bereich „Grundstücks und Wohnungswesen, Erbringung von wirtschaftlichen Dienstleistungen“ gezählt, auch hier überwogen die Anmeldungen deutlich. avi

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben