Berlin : Wenn Clubber Brücken bauen

Dies ist das Jahr der runden Clubgeburtstage. Die Internationale Frauengruppe feiert kurz nach dem German-American Womens Club ihr 60-jähriges Bestehen am 6. Juni im Internationalen Club in der Thüringerallee in Westend, und der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit erinnert in einem Grußwort daran, dass dies eine der ersten Gruppen war, in denen sich Ehefrauen und Angehörige der Schutzmächte mit Berliner Frauen trafen. Inzwischen sei aus der Gruppe ein Club der Brückenbauerinnen geworden, dieVerbindungen zwischen Frauen unterschiedlicher Provenienz schaffen und damit „Berliner Willkommenskultur und Internationalität repräsentieren“.

Gründerinnen waren Marjorie Turner, die Frau des Senior Information Officer der britischen Militärregierung und Nora Melle, die damalige Vorsitzende des Deutschen Staatsbürgerinnen-Verbandes. Über 30 Jahre lang half der Club Kleinstrentnerinnen und allein lebenden Trümmerfrauen über einen Sozialfonds. Heute werden verschiedene soziale Einrichtungen unterstützt. Renate Nehlsen, seit 2008 Vorsitzende der internationalen Frauengruppe, ist stolz darauf, dass alle Ausflüge, zum Beispiel in Ministerien und Botschaften, ins Umland oder auch zu Unternehmen ehrenamtlich organisiert werden. Bi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben