Berlin : Wenn der Hunger zum Alltag wird

Außerhalb der überfüllten Camps im Süden der Türkei leiden syrische Kriegsflüchtlinge große Not. Tagesspiegel-Leser können helfen.

von
Das Brot des Tages. Noch erhält dieser syrische Flüchtlingsjunge für sich und seine Familie die nötigen Lebensmittel an einer Ausgabestelle des Türkischen Halbmonds. Doch dessen Mittel werden immer knapper. Gerade die Flüchtlinge außerhalb der großen Camps sehen einer ungewissen Zukunft entgegen. Foto: Welthungerhilfe
Das Brot des Tages. Noch erhält dieser syrische Flüchtlingsjunge für sich und seine Familie die nötigen Lebensmittel an einer...Foto: Zimova/pin/welthungerhilfe

Berlin - Fünf Millionen Menschen sind wegen des seit drei Jahren andauernden Bürgerkriegs in Syrien auf der Flucht. Nach Schätzungen der Vereinten Nationen wird ihre Zahl innerhalb des nächsten Jahres auf 6,5 Millionen steigen. Die Deutsche Welthungerhilfe (DWHH), langjähriger Partner des Tagesspiegels bei unserer Weihnachtsspendenaktion „Menschen helfen!“, unterstützt derzeit rund 10 000 syrische Flüchtlinge, die im Süden der Türkei, allerdings außerhalb der überfüllten Camps in bitterer Kälte ums Überleben kämpfen. Weil der Tagesspiegel traditionell immer auch ein Projekt der Welthungerhilfe für Menschen fördert, die außerhalb des Fokus des internationalen Medieninteresses stehen, sammeln wir zu Weihnachten 2013 auch zugunsten dieser Kinder und Familien, für die Lebensmittel, Wasser, Hygieneartikel und warme Kleidung immer knapper werden.

Denn die Herzlichkeit, mit der die Syrer in der Türkei zu Beginn der Flüchtlingswelle empfangen wurden, ist verflogen. Gastfamilien, Verwandte, lokale Hilfsorganisationen wie der Türkische Rote Halbmond sowie die unzähligen ehrenamtlichen Helfer in den Notunterkünften geben ihr Bestes, um die Situation für die Menschen erträglich zu machen. Neben dem bereits bestehenden Engagement in der Krisenregion unterstützt die Welthungerhilfe die Flüchtlinge außerhalb der Camps. „Gerade sie werden von dem Türkischen Roten Halbmond und der UN als extrem gefährdet angesehen“, sagt Anke Mattern von der DWHH.

Täglich werden nun 450 Brotpakete fur Flüchtlingsfamilien gebacken und verpackt. 50 Euro reichen, um eine Familie etwa sechs Wochen lang mit Nahrungsmitteln wie Linsen, Reis, Zucker, Öl, Keksen und Tomatenpaste zu versorgen. Ohne winterfeste Kleidung, ohne warme Decken und robuste Schuhe wird in den notdürftig errichteten Zelten außerhalb der Camps ein Überleben in den harten Wintermonaten nahezu unmöglich. Voraussichtlich ab Anfang 2014 will die Welthungerhilfe monatlich Rationspakete bereitstellen, die die tägliche Ernährung gewährleisten sollen. Vor allem einheimische Grundnahrungsmittel sind begehrt: Reis, Bulgur, Linsen, Zucker, aber auch Öl, Tee, Tomatenpaste und Thunfisch sind laut Anke Mattern nicht nur nahrhaft und gesund, sondern auch vielseitig zuzubereiten und gut zu rationieren. Auch erhalten die Flüchtlingsfamilien ein wenig Bargeld. So können sie selbst entscheiden, welche Lebensmittel oder auch Medikamente sie kaufen möchten – auf diese Weise werden auch die lokalen Märkte gestärkt.

Die Flüchtlingsfamilien kommen zudem teilweise bei Gastfamilien unter. Um sie zu unterstützen, erhalten diese ebenfalls Lebensmittel. Auch werden Kochutensilien, Matten und Taschenlampen, Gesundheits- und Hygieneartikel wie Seife, Zahnpasta sowie Waschpulver zur Verfügung gestellt – nach festgelegten Auswahlkriterien und Empfängerlisten.

„Wir würden uns sehr freuen, wenn wir gemeinsam mit den Tagesspiegel-Lesern die Menschen auf dem Weg zu einer neuen, sicheren Lebensperspektive begleiten könnten“, sagte Anke Mattern. Für das DWHH-Projekt sind 15 000 Euro beim Spendenverein dieser Zeitung beantragt. Die vergessenen Flüchtlinge sind neben den Taifun-Opfern auf den Philippinen jene Menschen, denen wir bei „Menschen helfen!“ 2013/14 im Ausland helfen möchten.

Die anderen 50 Vereine und Projekte unterstützen Benachteiligte in Berlin und Brandenburg. Bitte Spenden Sie, liebe Leserinnen und Leser, für den Spendenverein, damit wir die Summen effektiv und bedarfsgerecht einsetzen können.

Spenden bitte an: Spendenaktion Der Tagesspiegel e. V., Verwendungszweck: „Menschen helfen!“, Berliner Sparkasse (BLZ 100 500 00), Konto 250 030 942. Die BIC-Buchstaben lauten: BELADEBE. Und die IBAN: DE43 1005 0000 0250 0309 42. Alle Infos im Internet: www.tagespiegel.de/spendenaktion.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben