• Wenn einer aus der Familie plötzlich fehlt Andreas Schäfer liest aus seinem Roman „Wir vier“

Berlin : Wenn einer aus der Familie plötzlich fehlt Andreas Schäfer liest aus seinem Roman „Wir vier“

„Und, hast du Geschwister?“ Eine harmlose Frage, die die Tänzerin Miriam ihrem neuen Freund stellt. Aber Merten schweigt. „Nein, keine Geschwister, Einzelkind, leider“, antwortet er dann. Eine Lüge: Sein Bruder Jacob ist ermordet worden. Seit Jacobs Tod herrscht in der Familie Wilber ein gespenstisches Schweigen. Und Mutter Ruth hat sich etwas in den Kopf gesetzt, was keiner wissen soll: Sie möchte den Mörder ihres Sohnes treffen.

In seinem Roman „Wir vier“ erzählt Feuilleton-Autor Andreas Schäfer die Geschichte eines Familientraumas und seiner Folgen – auf souveräne und berührende Art, die den Leser nicht mehr loslässt. Im Salon liest Andreas Schäfer aus seinem Roman und spricht mit Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt über Brüche, Traumata und das Ungesagte in Familien. Musikalische Begleitung: Jazzpianist Johannes Kersthold. D.N.

Mittwoch, 10. November, 19.30 Uhr, Tagesspiegel-Verlagshaus, Askanischer Platz 3, Kreuzberg. Eintritt (inkl. Sekt und Snack) 14 Euro. Kartenbestellung erforderlich unter 290 21 520, 7.30 Uhr bis 20 Uhr.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben