Berlin : Wenn Konkurrenten Partner sind

Tag der offenen Tür in sechs Kreuzberger Hotels

-

Sechs Hotels am Anhalter Bahnhof in Kreuzberg laden für Sonnabend zum „Tag der offenen Hoteltüren“ ein: Zwischen 12 und 18 Uhr bieten sie kulinarische Spezialitäten an, präsentieren ihre Haustechnik und veranstalten Führungen. Außerdem werden Hotelübernachtungen in europäischen Städten verlost.

Ungewöhnlich an der Aktion ist die Kooperation über Firmengrenzen hinweg. Drei der Häuser gehören zur AccorGruppe: das Ibis Hotel, das Etap Hotel und das Suitehotel in der Anhalter Straße. Beteiligt sind aber auch das relexa Hotel Stuttgarter Hof in der Anhalter Straße, das Mövenpick Hotel in der Schöneberger Straße und das Express by Holiday Inn in der Stresemannstraße. Insgesamt haben die Hotels rund 2500 Betten und fast 350 Mitarbeiter, darunter 44 Auszubildende. Im ersten Halbjahr 2005 wurden mehr als eine Viertelmillion Gäste beherbergt. Fast alle Häuser hatten erst im vorigen Herbst beziehungsweise Anfang dieses Jahres eröffnet. Nur der Stuttgarter Hof besteht seit 1907 und wurde 2001 von relexa übernommen.

Die Direktoren kündigten am Dienstag auch an, die Umgebung aufzuwerten. Deshalb soll die Hälfte dessen, was am Wochenende für Essen und Getränke erlöst wird, dem Bezirksamt für Begrünungen überlassen werden.

Aus Sicht der Hotelchefs zahlt sich die Nähe der Gegend zum Regierungsviertel und zum Potsdamer Platz aus. Ein Vorteil seien auch die verschiedenen Preiskategorien der Hotels: „Wir ergänzen uns“, sagte Martin Rossmann vom Mövenpick Hotel.

Steffen Schmid vom Express-Hotel der Holiday-Inn-Gruppe fand, Berlin könne sich als Touristenziel bereits mit London oder New York messen. Unzufrieden sind die Direktoren über Verzögerungen bei den Bauarbeiten im Anhalter Bahnhof. Die Sanierung – eine Folge des Brandes vor zwei Jahren – müsse „so schnell wie möglich“ abgeschlossen werden. Derzeit halten S-Bahnzüge nur in einer Richtung. Von der Deutschen Bahn AG hieß es dazu, die Station solle zum Jahresende wieder voll in Betrieb gehen. CD

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben