Berlin : Wer hilft wann und wo

-

Am 9. Januar kann man Unter den Linden letztmalig seine Runden auf der Eisbahn auf der Mittelpromenade drehen – die Aktion „Winterzauber Berlin“ wird beendet und die Beleuchtung der Linden abgebaut. Eislauffans können ab 16 Uhr ein Schnäppchen machen. Für 10 Euro können sie ihre ausgeliehenen Schlittschuhe kaufen – und damit Flutopfern helfen.

Fliegend spenden. Wer bis zum 7. Februar mit dem Billigflieger easyJet abhebt, wird über den Wolken um eine Spende gebeten. Bei einer ähnlichen europaweiten Aktion von easyJet kamen im Oktober 2003 für die britische Krebsforschung 375 000 Euro zusammen. Diese Summe soll der gestern gestartete Spendenmonat für Südostasien nach Möglichkeit übertreffen.

Kunstauktion. Im Kulturverein „Brücke“ (Brückenstr. 7, nahe S–Bahnhof Schöneweide) wird am 15. Januar, 20 Uhr, Kunst für die Flutopfer versteigert. „Brücke“Mitglieder wie Günter Grass und Plakatkünstler Klaus Staeck stellten Arbeiten zur Verfügung. Übrig gebliebene Werke kann man bis zum 31. Januar kaufen, montags bis freitags 12-22 Uhr, sonnabends 18-22 Uhr.

Auch Presseball dabei. Der Berliner Presseball will als traditionelle Benefizveranstaltung auch die Flutopfer unterstützen. Der Ball am 15. Januar im Hotel Ritz-Carlton soll mit einer besonderen Spendenaktion verbunden werden, an der sich nicht nur die 1300 Gäste beteiligen können, sondern alle Berliner. Der Berliner Journalistenverein als Ballveranstalter denke an „dauerhafte Hilfe“ durch Patenschaften.

Mit Musik helfen. „Gesänge und Klänge aus einer Welt“ sollen Sonntag von 18.30 Uhr bis 21 Uhr im Zehlendorfer Café Mittelhof, Königstraße 43, Spenden anregen. hema

0 Kommentare

Neuester Kommentar