Berlin : Wer seinen Bus liebt, der schiebt Abenteuerfahrt nach Berlin

-

Bei einem Wetter wie am Montag – da fahren wir besser mit dem Bus zu Arbeit. Hieß in diesem Fall zugleich: von Brandenburg nach Berlin. Doch die Odyssee von Schönwalde (nordwestlich von Spandau) zum UBahnhof Altstadt begann schon mit der Suche nach der Haltestelle. Kein Schild weit und breit. Erst ein Anwohner half weiter: „Das Schild wurde umgefahren“; zugeschneit liegt es am Wegrand. Auch der Busfahrer musste die Haltestelle erst suchen – der am Straßenrand winkende Fahrgast half ihm. Es war nicht die einzige Panne auf der Strecke: Kurz vor der Landesgrenze blieb der Bus an einer Haltestelle in Schnee und Matsch stecken. Der rat- und hilflose Fahrer nahm die scherzhafte Äußerung eines Passagiers „Alles aussteigen zum Schieben!“ freudig auf und öffnete sofort alle Türen seines Busses. Knapp zwei Dutzend Passagiere stemmten sich gegen das tonnenschwere Gefährt der Linie 671 und befreiten es mit vereinten Kräften. Die Fahrt nach Tiergarten dauerte schließlich fast 90 Minuten, statt der gewohnten 35 mit dem Auto. weso

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben