Berlin : Wer sonst noch kandidiert

NAME

Reinickendorf ist einer der beiden Bezirke, in denen sich die feministische Partei Die Frauen erstmals in Berlin mit einer Direktkandidatin antritt. 1998 war man nur mit einer Landesliste vertreten. Die 1961 geborene Industriekauffrau Ilona Braune aus Tegel tritt für die Partei an, die unter anderem erreichen möchte, dass Frauen auf allen Ebenen der gesellschaftlichen Bereiche entsprechend ihrem Bevölkerungsanteil vertreten sind und deren Rechte auf Selbstbestimmung in Bezug auf Schwangerschaft, Sexualität und Lebensweise verwirklicht werden. Als Einzelkandidat bewirbt sich auch der 1966 geborene Familienvater Frank Ditsche um das Bundestagsmandat der Reinickendorfer. Unter dem n Holger Hartwig ist er bekannt als Moderator einer Radioshow im Offenen Kanal. „Familie, Jugend und Zukunft“ lautet das Motto des kaufmännischen Angestellten, der schon bei der letzten Abgeordnetenhauswahl antrat und findet, dass die großen Parteien glauben, „sie könnten sich alles erlauben“. Ditsche betont, dass er mit seiner Beschwerde beim Bundeskartellamt bewirkt habe, dass die Eintrittspreise für die von den Bäderbetrieben verpachteten Freibäder gesenkt wurden. du-

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben