Berlin : Wer wirklich an der Krippe stand

-

AN DER KRIPPE

Die Überraschung gleich vorab:

All unsere Krippenlandschaften sind, was anwesende Tiere betrifft, pure Inszenierung. Es schien naheliegend, dass, wenn Jesus in einem Stall geboren wurde, auch das passende Vieh im Stroh dabeistand. Ochs und Esel werden in den biblischen Weihnachtsgeschichten aber gar nicht erwähnt. Doch sie haben eine biblische Begründung. Die findet sich in Jesaja 1,3, in einer in der Lesung der Messe am Weihnachtsabend verwendeten Schriftstelle. Sie lautet: „Ein Ochse kennt seinen Herrn und ein Esel die Krippe seines Herrn; aber Israel kennt’s nicht, und mein Volk vernimmt’s nicht.“

IM KÖNIGREICH ISRAEL

Etwa 130 Tierarten werden in der Bibel erwähnt, allesamt Gattungen, die im Gebiet des antiken Königreichs Israel vorkamen oder dort gehalten wurden: Wassertiere, Vögel, wilde und zahme Landtiere, Kriechtiere. Zoologisch sind sie meist nicht genau einzuordnen, die Angaben sind diffus. Häufig haben sie auch symbolische Bedeutung und dienten dem bildhaften Vergleich.

HAUSTIERE

Meist kamen Haustiere vor, denn der größte Teil der Bevölkerung lebte im mediterranen Klima Palästinas von der Landwirtschaft. Es wurden Schafe und die noch genügsameren Ziegen gehalten. Verwertet wurden Fleisch, Milch, Fell und Wolle. Das Buckelrind war Arbeitstier vor dem Pflug, Esel oder Maultier zum Lastentransport oder als Reittier gut. Das Kamel, gemeint ist eigentlich das Dromedar, das 3000 v. Chr. in Ägypten domestiziert wurde, spielte vor allem für die Wüstenvölker als Lasttier eine Rolle. Und: Großvieh war immer ein wertvoller Besitz.

SYMBOLISCHE BEDEUTUNG

Vielen Tieren werden in der Bibel bestimmte Eigenschaften zugeschrieben. Stiere, Widder und Ziegenbock sind immer Symbol für Kraft und Durchsetzungsvermögen. Das Hausschaf ist das Zeichen des (guten) Hirten, das Lamm steht für Wehrlosigkeit und unschuldiges Leiden. Der Löwe bedeutet Gefahr, Kraft, Mut und Raubgier, der Fuchs gilt als verschlagen und schlau. Der Hund ist treuer Begleiter des Hirten. Der Begriff wird aber auch als Schimpfwort für einen wertlosen Menschen verwendet. Hirsch und Gazelle stehen für Schnelligkeit, Genügsamkeit und Ausdauer. Der Adler symbolisiert den machtvollen Herrscher, der Rabe versinnbildlicht die Fürsorge Gottes. Die Schlange meint Klugheit und auch Heuchelei. ctr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben