Werbekampagne : Wachschutz für die Stars

Die Kampagne einer bekannten Schuhfirma mit den Abbildungen von Stars wie James Dean, Ian Curtis oder Nina Hagen kommt gut an. Zu gut sogar: Die Plakate werden geklaut

Converse Kampagne
Die Firma Converse hat derzeit sämtliche Werbeflächen am U-Bahnhof Friedrichstraße belegt. -Foto: Imago/stock&people

Mitte ist bekannt für seine hohe Dichte an Prominenten. Eigentlich haben sich die Bewohner an die Stars gewöhnt, doch kürzlich machten beunruhigende Gerüchte die Runde. Berühmtheiten wie Thomas D. oder Nina Hagen sei am Rosa-Luxemburg-Platz mit dem Teppichmesser zu Leibe gerückt worden.

Die Angst der Prominenten hielt sich in Grenzen. Denn nicht die lebenden Personen wurden Opfer der Schlitzer, sondern nur deren Abbilder, verewigt auf PVC, um für Turnschuhe zu werben. Auf meterlangen Plakaten zeigt die Marke Converse stadtweit lebensgroße Bilder von Stars wie Green-Day-Sänger Billy Joe Armstrong, dem Basketballstar Dwyane Wade oder Schauspielerlegende James Dean. Die Bilder weckten die Begehrlichkeit von Fans – und ließen sie zum Messer greifen.

Die Werbeagentur Schröder und Schömbs wusste sich nicht anders zu helfen, als die Bilder am Rosa-Luxemburg-Platz zu bewachen. „Das war billiger, als sie immer zu ersetzen“, sagt Anna Thomas von der Agentur. Und so patrouillierten fünf Tage lang rund um die Uhr Wachleute vor dem Zaun – bis er am Sonntag abgebaut wurde. Im weniger angesagten Charlottenburg übrigens steht eine identische Werbewand. Und obwohl dort nie ein Wachmann seine Runden drehte, blieb sie bis heute unversehrt. Gleiches gilt für die Bilder im U-Bahnhof Friedrichstraße. „Die hängen so, dass niemand sie abnehmen kann“, sagt Thomas. (pjh)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar