Berlin : Werbung für den Medizinstandort

-

Die Beurteilung der Leistungsfähigkeit von Krankenhäusern anhand festgelegter Qualitätsmerkmale ist international üblich. In Deutschland sind aussagefähige Klinikvergleiche aber die Ausnahme. Zur Beurteilung und Fortentwicklung der Qualität ist hierzulande auf gesetzlicher Grundlage ein System entwickelt worden, das von der Bundesgeschäftsstelle Qualitätssicherung (BQS) betrieben wird. In aufwändigen Verfahren werden in Fachgruppen der BQS zu ausgewählten Indikationen Kennziffern festgelegt, mittels derer die Qualität einzelner Operationsverfahren beurteilt werden kann.

Wir freuen uns sehr, dass sich fast alle Berliner Kliniken dem Wettbewerb in der Öffentlichkeit gestellt haben. Der erstmals erstellte Berliner Klinikvergleich hat für die Patienten, aber auch für die Hauptstadtregion große Bedeutung.

Zunehmend wird die Nachfrage nach medizinischen Leistungen durch Mobilität geprägt: Gesundheitstourismus, Wellness und die Nutzung ambulanter Leistungen (Zahnbehandlung im Ausland) sind Alltag. Bei den Krankenhausaufenthalten stehen wir am Beginn, doch es wird sich ein internationaler Markt entwickeln. Viele Länder investieren kräftig und wollen Patienten aus der ganzen Welt erstklassige medizinische Leistungen anbieten. Leistungs-, Qualitäts- und Kostenvergleiche sind künftig Voraussetzung für die erfolgreiche Darstellung einer Gesundheitsregion. Daher ist es notwendig, dass sich die Hauptstadtregion dem Qualitätswettbewerb stellt und an seiner systematischen Verbesserung arbeitet.

Ulf Fink, Vorsitzender „Gesundheitsstadt Berlin e.V.“, Kooperationspartner für den Großen Klinikvergleich

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben