Berlin : Wettbewerb gestartet - junge Leute mit Visionen für Berlin gesucht

kög

Mit der Anregung für die Love Parade war das so eine Sache. Um die riesigen Müllberge künftig zu vermeiden und damit den Gegnern der Veranstaltung Wind aus den Segeln zu nehmen, hatte Nadine Hölzinger ein Getränke-"Refill-System" für die musikalische Liebesparade ersonnen. Tolle Idee, befanden die Juroren des Wettbewerbs "Jugend entwickelt Berlin" - nur einer musste die junge Initiatorin in ihrem Entwicklungsdrang bremsen. "Disko", einer der Juroren, erklärte ihr: Haben wir schon ausprobiert, hat leider nicht geklappt.

Macht nichts. Die damals 23-Jährige gewann dennoch einen der ersten Plätze beim Visionen-Wettbewerb, den die Gesellschaft für Hauptstadt-Marketing, "Partner für Berlin", diverse Senatsverwaltungen, Firmen und der Tagesspiegel auch in diesem Jahr veranstalten. Schüler, Studenten, Auszubildende und alle anderen jungen Berliner im Alter bis zu 25 Jahren sind aufgerufen, Zukunftsperspektiven für die Stadt gedanklich durchzuspielen. Anmelden kann man sich noch bis zum 1. Dezember, Abgabeschluss ist erst am 1. März 2000.

Wer mitmachen möchte, kann sich mit der Identifikation der Bevölkerung mit der Stadt Berlin beschäftigen, sich über künftige Kooperationen von Schule, Uni und Wirtschaft den Kopf zerbrechen oder nach dem Vorbild der "Langen Nacht der Museen" weitere ungewöhnliche PR-Aktionen ersinnen. Zudem sind neue Dienstleistungen für die Hauptstadt sowie Berlin-Ideen für die jugendlichen Besucher anlässlich der Expo 2000 gefragt.Interessenten erfahren Näheres bei Partner für Berlin, Charlottenstraße 65, 10117 Berlin oder unter der Info-Rufnummer 20 240 190.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben