Wetter : Kalte und schneereiche Tage erwartet

Am ersten Wochenende des Jahres stehen den Berlinern und Brandenburgern eisige Zeiten bevor. Wetterexperten erwarten viel Schnee und stellenweise Kälteeinbrüche.

Rodeln
Warten auf Schnee und Eis: Noch müssen die Berliner auf künstliche Rodelrutschen ausweichen. -Foto: ddp

BerlinDie Berliner und die Brandenburger müssen sich am ersten Januarwochenende des Jahres 2009 auf winterliche Witterung mit viel Schnee und tiefen Temperaturen einstellen. Das sagte Andrea Schöne vom privaten Wetterdienst Meteogroup Deutschland am Donnerstag. Nach dem leichten Schneegriesel vom Neujahrstag werde es auch am Freitag weitere leichte Schneefälle geben.

Es entstehe eine Schneedecke von etwa einem Zentimeter, erläuterte die Meteorologin. Verantwortlich dafür sei die Front des Tiefs "Cornelia", die in die Region ziehe. Es drohe Glätte auf Straßen und Gehwegen, warnte die Wetterexpertin. Dabei werde der Himmel am Freitag bei Temperaturen um den Gefrierpunkt immer wieder auflockern und die Sonne hindurchlassen.

Viel Schnee am Sonntag

Noch kälter wird es der Vorhersage zufolge dann in der Nacht zum Samstag. Die Temperaturen sinken auf bis zu minus sieben Grad und ein weiteres Tief bringt umfangreiche Schneefälle mit sich, die am Tag und auch in der darauffolgenden Nacht zum Sonntag anhalten. Es werden fünf bis zehn Zentimeter Neuschnee erwartet. Eine so hohe geschlossene Schneedecke hatten Hauptstadt und Mark zuletzt im März 2006, wie Schöne weiter erläuterte. Dabei bewegen sich die Tagestemperaturen um die Null-Grad-Marke, in der Nacht sinken die Werte bis auf minus 5 Grad.

Winterlich sind auch die Aussichten für die kommende Woche. Die Temperaturen in der Region bleibt dann auch tagsüber im Dauerfrostbereich, nachts  können sie vor allem im Süden Brandenburgs auf minus 13 bis minus 14 Grad sinken. Dabei wird es immer wieder sonnig sein. (ml/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar