Wetter : Tropische Nächte und Hitzerekorde

In Berlin und Brandenburg kommt am Wochenende endlich der Hochsommer an. Zum Wochenanfang könnten mit 34 bis 37 Grad vereinzelt sogar neue Höchstwerte erreicht werden.

Spreeufer
Hitzewelle voraus. Der Sommer zeigt sich jetzt wieder von seiner sonnigen Seite. -Foto: dpa

Berlin Mit dem nasskalten Wetter ist es ab dem Wochenende in der Region zunächst vorbei. Zwar werde es in Berlin und Brandenburg in den nächsten Wochen nur wenige Tage richtig heiß, doch bleibe es bis zum August deutlich wärmer als in den vergangenen Tagen, sagte Meteorologe Karsten Kürbis vom privaten Wetterdienst MC-Wetter. Der Hochsommer sei vorerst aber nur eine "kurze Episode".

Am Freitag soll es in der Region bei 22 Grad Celsius noch vereinzelt Regen geben. Das Wochenende beginnt Kürbis zufolge überwiegend sonnig. Lediglich in der Prignitz könne es noch vereinzelt Schauer geben. Bei 26 bis 29 Grad werde es sommerlich warm. Am Sonntag könnte dann die Quecksilbersäule in der Lausitz bereits auf 32 Grad steigen. Auch in der Nacht sei es mit mindestens 17 Grad sehr mild.

Temperaturen bis 37 Grad

Zum Wochenbeginn bleibt es nach Angaben des Meteorologen in der Region weiter sommerlich. Bei Tageshöchstwerten von 34 bis 37 Grad könnten vereinzelt sogar neue Temperaturrekorde erreicht werden. Selbst für die Nacht sei ein neuer Höchstwert möglich, sagte Kürbis. Bei bis zu 23 Grad könnte der bisherige Rekord von 22,6 Grad in Berlin-Dahlem übertroffen werden. Allgemein würden Nächte ab 20 Grad von den Meteorologen als so genannte tropische Nächte bezeichnet.

Am Dienstag ziehen Kürbis zufolge von Süden Gewitter in die Region, die mitunter sehr heftig werden können. Zudem werde es bei 29 Grad in der Prignitz und bis zu 38 Grad in der Lausitz sehr schwül. Ab Wochenmitte überwiege dann ein Mix aus Sonne, Wolken und kurzen Schauern. Es werde bei 24 bis 25 Grad aber spürbar wärmer als bislang. (mit ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben