Wetter : Zahlreiche Unfälle bei überfrierender Nässe

Auf eisglatten Straßen hat es wieder zahlreiche Unfälle gegeben. Im Berufsverkehr wurden bis 9 Uhr 42 Unfälle registriert. Sie endeten meist glimpflich, doch die Charité weiß von einigen blutigen Unfällen.

BerlinDie Rettungsstelle der Charité in Mitte hat 120 Fälle zu vermelden, davon müssen 40 Opfer stationär behandelt werden. Meist handelt es sich um Sprunggelenkfrakturen, Verletzungen an Handgelenken und Ellenbogen sowie Gehirnerschütterungen und Oberschenkelbrüche. Das Virchow-Klinikum nahm 200 Menschen auf, die sich wegen des Eises verletzt hatten. 30 wurden bereits operativ versorgt, 45 warten noch auf ihre OP.

"Wilde Verletzungen"

"Es gab wilde Verletzungen", sagt eine Charité-Sprecherin. Ein Passant wurde angefahren. Sein Bein wurde bei dem Unfall schwer verletzt, es hängt nur noch an einem Muskel. Ob es gerettet werden kann, ist noch ungewiss. Eine Frau rutschte aus und fiel in eine Scheibe. Dabei wurde ihr Arm beinahe abgetrennt.

Am Wochenende verwandelten sich viele Straßen Berlins in eine riesige Rutschbahn. Und auch am Wochenanfang kann keine Entwarnung gegeben werden. Der private Wetterdienst MC Wetter sagt erneute Glätte und Blitzeis voraus. In Berlin schneite es am Vormittag. Meteorologe Marco Radke-Fretz erwartet gefährliche Glätte auf Fahrbahnen und Gehwegen. Fußgänger und Autofahrer sollten in Berlin und Brandenburg besonders vorsichtig sein.

In der Nacht und am Montagmorgen hatte sich die Lage deutlich beruhigt. Es hat kaum noch wetterbedingte Einsätze gegeben, sagte ein Berliner Feuerwehrsprecher. Deshalb seien Personal und Fahrzeuge reduziert worden. Während des Ausnahmezustands am Wochenende waren die 570 Kräfte der Berufsfeuerwehr durch 170 Angehörige der freiwilligen Feuerwehren unterstützt worden. In Berlin wurden bis Sonntagnachmittag 400 Personen in Krankenhäuser gebracht, die sich bei Glatteisunfällen verletzt hatten. In Brandenburg registrierte die Polizei fast 200 Unfälle wegen eisglatter Straßen. Dabei wurden 13 Menschen verletzt. (kj/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar