WIE BIN ICH? : Nun lassen sich auch die Schulräte bewerten

DREI RICHTUNGEN

Um die Unterrichtsqualität zu erhöhen, müssen sich Lehrer seit 2011 anonym in einem Onlineportal von ihren Schülern bewerten lassen. Sie selbst bewerten ihre Schulleiter, sofern diese dies wünschen. Denn bei ihnen ist es freiwillig – ebenso wie bei den Schulräten, die wiederum von den Schulleitern eingeschätzt werden. Diese dreifache Evaluation gehört zum Qualitätspaket des Vorgängers von Bildungssenatorin Sandra Scheeres, Jürgen Zöllner (beide SPD). Scheeres setzt aber mehr auf Freiwilligkeit, weil dann die Bereitschaft größer sei, Kritik auch anzunehmen.

ZWISCHENBILANZ

Von Berlins rund 45 Schulräten haben bislang rund 20 die Bereitschaft signalisiert, sich der Bewertung durch ihre Schulleiter im Bezirk zu unterziehen. Sieben Schulräte hätten es bisher umgesetzt, berichtete am Donnerstag die Bildungsverwaltung. Seit Einführung des Onlineportals wurden von einem Viertel der Lehrer und einem Zehntel der Schulleiter Rückmeldungen eingeholt. „Das Selbstevaluationsportal wird zunehmend genutzt, was ich sehr erfreulich finde“, sagte Scheeres. Es gehöre Offenheit, Mut und Vertrauen dazu, eigenes Handeln zu reflektieren. sve

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben