WIE DIE BOMBE ENTSCHÄRFT WURDE : Die „Low-Order-Technik“

Wenn der Zünder einer Bombe nicht herausgeschraubt werden kann (weil er verbogen ist oder die Bombenkonstrukteure eine Ausbausperre eingebaut haben), kommt die „Low-Order-Technik“ zum Einsatz. Dabei wird der Zünder kontrolliert weggesprengt. Mit einem Akku- Bohrer werden zwischen Zünder und eigentlicher Bombe zwei kleine Löcher gebohrt und zwei Sprengschnüre mit 2,4 Gramm Sprengstoff hineingesteckt. Vorher wurde durch eine Probebohrung getestet, ob die Art des Bombensprengstoffs diese Technik zulässt. Allein diese Analyse dauert eine Stunde. Sehr selten lässt der Bombensprengstoff diese Technik nicht zu. Es droht „High Order“ – also die Explosion der gesamten Bombe. In solchen Fällen wird die Bombe auf einer Art Drehbank von außen aufgefräst, um den Sprengstoff zu entfernen. Ha

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben