Berlin : Wie Farben helfen

-

Farbbestrahlung

ist die Methode, bei der bestimmte Körperregionen mit Bestrahlungsgeräten oder InfrarotA-Lampen angeleuchtet werden. Die richtige Farbe, so die Annahme, kann die Körperzellen, die über Farbrezeptoren verfügen, dazu veranlassen, die bioelektrischen Impulse aufzunehmen. So könnte der Biophotonenhaushalt, ein Feld elektromagnetischer Wellen, das den Körper durchdringt, stabilisiert werden. Wissenschaftliche Belege für die These gibt es nicht.

Farbpunktur

Akupunkturpunkte werden mit kleinen Stablampen mit pyramidenförmigen Aufsätzen und Farbfiltern bestrahlt, die den Meridianen – den Energiebahnen, auf denen sie liegen – zugeordnet sind. Über die Akupunkturpunkte soll das Licht besonders gut aufgenommen und über die Meridiane zu den mit ihnen verbundenen Organen weitergeleitet werden.

Farbvisualisierung

Konzentriertes Betrachten von Farbtafeln, das Bedecken des Körpers mit farbigen Tüchern oder das Bedecken von Akupunkturpunkten mit kleinen, farbigen Stoffteilen soll das Aufnehmen der Farbenergie über die Haut ermöglichen.

DIE WIRKUNG

Rot: durchblutungsfördernd, entgiftend. Steigert die Lebenskraft und Leistungsfähigkeit, stärkt das Vertrauen in eigene Talente, hilft gegen Trägheit, Arbeitsunlust.

Gelb: regt Nervensystem an, hilft bei Lähmungen, reinigt den Verdauungstrakt, wirkt entgiftend. Gut gegen Depressionen, fördert die Auffassungsgabe, vermittelt Freude, fördert die Kontaktfähigkeit.

Grün: gilt als allgemeine Heilfarbe. Z.B. stabilisierend bei akuten Erkrankungen, antiseptisch bei Infektionen, regt das hormonelle System an. Erfrischt und gleicht aus.

Blau: fiebersenkend, entzündungshemmend, wirkt gegen Infekte und Hauterkrankungen, lindert Asthma und Allergien, entspannend, schlaffördernd. Löst ein Gefühl der Harmonie und Geborgenheit aus. Tsp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben