Berlin : Wie man sich und seine Kinder schützt

-

DIE EMPFEHLUNG

Die Ständige Impfkommission am Robert- Koch-Institut empfiehlt: Vom 2. bis 4. Lebensmonat an sollten im Vier-Wochen-Abstand je drei Impfdosen gegen Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten, Kinderlähmung, Hepatitis B und die Entzündungskrankheit Hib gegeben werden. Mit einer vierten Dosis zwischen dem 11. und 14. Monat ist der Schutz komplett. Ebenfalls in dieser Zeit sollte die Immunisierung gegen Windpocken erfolgen, ebenso die erste Impfung gegen Mumps, Masern und Röteln . Letztere müssen zwischen 15. und 23. Monat aufgefrischt werden.

DIE AUFFRISCHUNG

Auffrischungen gegen Tetanus und Diphtherie sind dann jeweils noch einmal im 5./6. und zwischen dem 9. und 17. Lebensjahr fällig. Ab dem 18. Jahr sollten diese beiden Impfungen im Zehn-Jahres-Abstand wiederholt werden. Zwischen dem 9. und 17. Jahr wird der Schutz gegen Keuchhusten und Kinderlähmung aufgefrischt. Fehlende Impfungen lassen sich jederzeit nachholen.

Erwachsene sollten sich jährlich gegen Grippe und ab 60. Lebensjahr alle sechs Jahre gegen Pneumokokken impfen lassen.

DIE KOSTEN

Die Kassen bezahlen in Berlin die von der Stiko empfohlenen Impfungen. Für den dafür nötigen Arztbesuch muss keine Praxisgebühr entrichtet werden. Kinder- und Jugendliche unter 18 Jahren sind von Praxisgebühr und Zuzahlungen befreit. I.B.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben