Berlin : Wie sieht die Berlinale der Zukunft aus Frau Pally?

Welches sind die unverwechselbaren Qualitäten

Was bleibt, was kommt? Wir haben die Spezialisten befragt: Regisseure, Produzenten, Kritiker, Förderer und Festival-Stammgäste aus dem In- und Ausland.

Welches sind die unverwechselbaren Qualitäten der Berlinale?

1. Unverwechselbar ist die hohe Zahl esoterischer Forums-Filme über peruanisch-indianische Kartoffelbauern und ihre außerehelichen Affairen. Oder über unsympathische, clevere galizische Juden. Einer dieser Filme gehört immer zu den besten des Jahres. 2. Unverwechselbar ist außerdem, dass einem - anders als in Cannes - die Franzosen nicht das Leben schwer machen.

Wie sollte das Festival reformiert werden?

Indem man die Auswahlkommission des 1989er Filmfestivals von Toronto anheuert. Dann hätte auch der Wettbewerb endlich Filme, die so interessant sind wie die über die peruanisch-galizischen Juden. Natürlich leben einige dieser Leute nicht mehr (ich meine die aus Toronto), weshalb der Versuch, sie anzuheuern, zur echten Herausforderung wird. Aber die Berlinale kann gar nicht hoch genug hinaus wollen.

Wie wünschen Sie sich die zukünftige Festivalleitung?

So wie Gore Vidal: mit einem Gespür für Geschichte, Politik, Sprache und Filme. Oder wie Busby Berkeley: mit Sinn für Wunder, für das Lächerliche - und mit Beharrlichkeit.Die amerikanische Filmkritikerin Marcia Pally ist Dozentin an der New York University. Sie besucht die Berlinale seit 1986.

0 Kommentare

Neuester Kommentar