Berlin : Wie soll man auf Gewalttäter reagieren?

NAME

Hat der 42-Jährige, der in der Straßenbahn eingegriffen hat, richtig gehandelt?

Wir müssen sein spontanes Handeln als mutige Tat respektieren. Und wir dürfen jetzt nicht sagen „Helfen ist gefährlich.“

Was hätte man denn in einem solchen Fall besser machen können?

In der Tram als erstes Kontakt zum Fahrer aufnehmen, entweder direkt oder über die Notrufanlage. So wird professionelle Hilfe verständigt. Man kann die Polizei auch verdeckt übers Handy alarmieren. Gibt es Gewalt, sollte man auf jeden Fall sofort die Notbremse ziehen. Denn die Täter flüchten dann meist, weil sie nicht ntlich bekannt werden wollen. Das kann man jedem in einer Straßenbahn zumuten. Wenn Gewalttäter flüchten, sollte man mit Distanz folgen und über Mobiltelefon der Polizei über den Notruf 110 den Standort durchgeben.

Und wann sollte man sich selbst einmischen in einen Streit oder eine Auseinandersetzung?

Zunächst sollte man ein paar Sekunden überlegen, was mache ich jetzt. Und einschreiten sollte man nur aus der Distanz, zum Beispiel von weitem rufen, „Ich hol die Polizei“. Dann wissen Opfer und Täter, dass jemand sie beobachtet. Leider kommt es immer wieder vor, dass Täter gerade die Menschen angreifen, und häufig noch brutaler als das erste Opfer.

Warum ist das so?

Die Täter sind dann im Gewaltrausch, die sehen im Helfer einen neuen Rivalen. Das eskaliert vor allem, wenn Täter und Opfer Männer sind. Bei Frauen gilt meist noch der Ehrenkodex, Frauen schlägt man nicht. Frauen sind deshalb in solchen Situationen oft erfolgreicher als Männer.

Nimmt die Aggressivität zu?

Ich glaube ja. Vor allem bei jungen Menschen und wenn Alkohol eine Rolle spielt, steigt die Aggressionsbereitschaft.

Kann man richtiges Verhalten lernen?

Ja. Wir bieten seit Jahren das Anti-Gewalt-Training an. Telefon: 699 35 044.

Das Gespräch führte Jörn Hasselmann

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben