Berlin : Wie wär’s mit Kiezbingo?

-

Auch wenn es eine Premiere am Potsdamer Platz war – Bingo gibt’s schon lange in Berlin. Und zwar als Kreuzberger Kiezbingo im AlternativClub SO 36 am Heinrichplatz. An jedem zweiten Dienstag im Monat öffnet hier die „Alles Bingo Bar“, bei der es eher schräg und schrill zugeht. Als Lostrommel dient beispielsweise ein Betonmischer, aus dem Kitty Carell und Mary de Mol – zwei Transvestiten – die Zahlen ziehen. Zu gewinnen gibt’s mal ein Paket Kaffee, mal eine Flasche Schnaps oder eine Federboa – je nachdem, was von Läden aus der Nachbarschaft gespendet wurde. Das nächste Kiezbingo ist am Dienstag, 10. Dezember, um 19 Uhr. Der Eintritt kostet drei Euro. ling

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben