Berlin : Wieder Angriffe in Bahnhöfen

Schläger erneut auffällig, Jugendliche gewalttätig.

Ein Mann ist am Bahnhof Alexanderplatz von Jugendlichen schwer am Kopf verletzt worden. Der 46-Jährige musste operiert werden, wie die Polizei am Montag mitteilte. Er war eigenen Angaben zufolge am Sonntagabend in der Einkaufspassage des Bahnhofs aus einer Gruppe von vier Jugendlichen heraus nach einer Zigarette gefragt worden. Plötzlich habe ihm einer der Jugendlichen eine Glasflasche gegen den Kopf geschlagen. Das Opfer brach kurz darauf in seinen Geschäftsräumen zusammen. Reinigungskräfte fanden den Bewusstlosen.

Bereits am Sonnabend wurde ein 27-jähriger Lette, der schon zwei Tage zuvor mehrere Reisende in einer S-Bahn angegriffen und verletzt hat, erneut nach einer Attacke festgenommen: Wieder soll Edgars T. in einer S-Bahn grundlos auf einen Reisenden eingeschlagen und -getreten haben. Und wieder war der Mann stark betrunken. Laut Bundespolizei wurden bei ihm knapp vier Promille Alkohol im Blut festgestellt. Beim jüngsten Fall hat ein Bahnmitarbeiter am Potsdamer Hauptbahnhof die Tat beobachtet. Laut Zeugenaussagen hat T. einem 38-Jährigen ins Gesicht getreten. Das Opfer erlitt Prellungen und Blutungen im Mund und kam in ein Krankenhaus.

Erst am Donnerstag war T. stark alkoholisiert festgenommen worden, weil er mit einem Komplizen in einer S-Bahn nahe Jannowitzbrücke zuerst ein Ehepaar und später einen 56-jährigen Fahrgast geschlagen haben soll. Er gehört laut einem Beamten zur „Bahnhofszene“ und hat keinen festen Wohnsitz. tabu/dapd

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar