Berlin : Wieder BVG-Bus ausgebrannt

Fahrer konnte sich aus dem unbesetzten Fahrzeug retten

Berlin - Erneut ist bei der BVG ein Bus vom Typ Mercedes-Citaro ausgebrannt. Bei der Fahrt ohne Fahrgäste zum Betriebshof hatte der Fahrer gegen 3 Uhr auf der Treskowallee im Lichtenberger Ortsteil Karlshorst Rauch aus dem Motorraum bemerkt. Nachdem der Versuch, den Brand zu löschen, gescheitert war, alarmierte der Fahrer die Feuerwehr, die nicht verhindern konnte, dass der Bus ausbrannte. Seine persönliche Habe konnte der Fahrer noch rechtzeitig aus dem Bus holen.

Nach Angaben der BVG ist es bereits das sechste Fahrzeug dieses Typs, das seit 2002 Feuer gefangen hat. Nach den ersten Bränden hatte die BVG Umbauten vorgenommen und begonnen, Brandmelder einzubauen. Im jetzt ausgebrannten Bus war noch keiner vorhanden. Das Fahrzeug hatte erst am 13. August eine Hauptuntersuchung erhalten. Die BVG besitzt noch knapp 100 Busse dieser Baureihe. Auch nach dem erneuten Brand bleiben sie im Einsatz. Erst wenn die Ursache des Feuers ermittelt worden ist, soll es eventuell weitere Konsequenzen geben.

Durch das Feuer war auch die Oberleitung der Straßenbahn beschädigt worden, die aber schnell repariert werden konnte. Die Treskowallee war bis gegen 10 Uhr voll gesperrt. kt

0 Kommentare

Neuester Kommentar