Wieder ein Flughafen : Ex-BER-Chef Schwarz hat einen neuen Job

Nach der geplatzten Eröffnung und einer erneuten Terminverschiebung wurde Rainer Schwarz 2013 am BER entlassen. Jetzt hat er wieder eine Beschäftigung. Schwarz wird Chef des Flughafens Rostock-Laage.

von
Diesmal steht der Airport schon: Rainer Schwarz geht als Chef zum Flughafen Rostock-Laage.
Diesmal steht der Airport schon: Rainer Schwarz geht als Chef zum Flughafen Rostock-Laage.Foto: Mike Wolff

Rainer Schwarz hat wieder einen Job. Und es geht wieder um einen Flughafen – der allerdings ist ein paar Nummern kleiner als der BER, für den Schwarz einst als Geschäftsführer der Flughafengesellschaft verantwortlich war. Nach der 2012 geplatzten Eröffnung und einer erneuten Terminverschiebung 2013 wurde der Manager entlassen, nun wird er Chef des Flughafens Rostock-Laage. Ein stressiger Job ist das – im Vergleich – wohl eher nicht: Am Mittwoch gab es zwei Ankünfte und zwei Starts. 177 000 Passagiere kamen 2013, ein paar Geschäftsflieger mit Ziel Stuttgart, Köln, Bonn, ein paar Ferienflieger nach Mallorca, Gran Canaria, Antalya und Rhodos und insgesamt vier Airlines. Dazu 118 Angestellte, die Hälfte davon geringfügig Beschäftigte. Soll das das Ende einer Karriere sein? Nach den Chefposten in Nürnberg, Düsseldorf und, nun ja, in Schönefeld und Tegel jetzt im mecklenburgischen Laage?

Rainer Schwarz hofft auf verspätete Maschinen aus Berlin

Bislang übte sich Schwarz als Unternehmensberater, Anfang Dezember tritt der 57-Jährige den neuen Posten an, ausgestattet mit einem Fünf-Jahres-Vertrag. Schwarz hat Pläne für den seit Jahren defizitären Airport, der auf Staatszuschüsse angewiesen ist: Das Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern soll per Flieger besser erreichbar sein. Und aus Laage sollen mehr Flugzeuge in Richtung internationaler Drehkreuze unterwegs sein. Und er hofft auf verspätete Maschinen aus Berlin – wegen des Nachtflugverbots.

Und dann sagte Schwarz einige Sätze, die aufhorchen lassen: Er sei bisher sehr stark im operativen Geschäft tätig gewesen. „Das war zum Schluss in Berlin nicht mehr möglich.“ Der Chefposten sei eine eher politische Aufgabe gewesen, erst recht durch die Bauprobleme. Politik sei aber nicht das, was er gelernt habe. Daher sei die neue Aufgabe in Laage ein „back to the roots“. Er wolle wieder ins aktive Geschäft. Zuvor kommt Schwarz – quasi dienstlich – noch einmal nach Berlin. Am 23. Oktober urteilt das Landgericht über seine Klage gegen die Flughafengesellschaft auf Auszahlung von Gehalt und Altersvorsorge – maximal 1,6 Millionen Euro.

Ex-BER-Chef Rainer Schwarz - eine Karriere in Bildern
2005: Schwarz wird Chef der Berliner Flughäfen und bekommt dazu einen Bildband von Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit geschenkt.Alle Bilder anzeigen
1 von 9
15.01.2013 15:362005: Schwarz wird Chef der Berliner Flughäfen und bekommt dazu einen Bildband von Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus...

Autor

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben