• Wieder einmal Verzögerung bei Bundesbauten: Die Räume für die Abgeordnete werden später fertig und kosten mehr

Berlin : Wieder einmal Verzögerung bei Bundesbauten: Die Räume für die Abgeordnete werden später fertig und kosten mehr

Die Bundestagsabgeordneten müssen nach ihrem Berlin-Umzug voraussichtlich wesentlich länger als erwartet in Provisorien arbeiten. Wie die Baukommission des Bundestags am Donnerstag mitteilte, werden die Parlamentsgebäude um den Reichstag bis zu acht Monate später fertig als ursprünglich geplant. "Wir sind tief enttäuscht und sogar leicht deprimiert", sagte der Kommissionsvorsitzende Kansy.

Das Jakob-Kaiser-Haus, das zum Domizil für rund zwei Drittel der Abgeordneten werden soll, werde nach dem jetzigen Stand statt im November 2000 erst im Februar 2001 fertig. Bezogen werden könnte es damit erst in zwei Jahren. Der Bau des Paul-Löbe-Hauses, in dem 550 Büros für 275 Abgeordnete und 450 Ausschuss-Sekretariate entstehen sollen, verzögere sich um mehr als sechs Monate. Statt Mitte Juni 2000 sollen die Bauarbeiten erst Ende nächsten Jahres abgeschlossen sein. Noch mehr Verspätung erwartet die Baukommission für das Marie-Elisabeth-Lüders-Haus. Die Fertigstellung des Gebäudes, das unter anderem die Parlamentsbibliothek und den Wissenschaftlichen Dienst des Bundestags beherbergen soll, werde sich voraussichtlich von April auf Dezember 2001 verschieben.

Nach der Aufnahme des parlamentarischen Regelbetriebs im Reichstagsgebäude seien vereinzelt Probleme aufgetreten, sagte Kansy. Unter anderem gebe es derzeit noch Schwierigkeiten mit der Klima- und der Telefonanlage. Beschwerden habe es auch über die Wandverkleidung in den Sitzungssälen gegeben. Paneelen in teilweise schrillen Farben hätten zu Irritationen bei den Abgeordneten geführt. "Einige Sitzungen mussten deswegen abgebrochen werden", sagte Kansy. Von ursprünglich 6000 Mängeln seien inzwischen rund 98 Prozent behoben worden. Zu den restlichen 50 bis 100 Problemen zählten allerdings auch kleinere Mängel wie die "fehlende Ablage für Unterlagen der Abgeordneten in den Toiletten".

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar