Berlin : Wieder Nigerianer festgenommen

weso

Der Polizei sind weitere Schläge gegen die so genannte Nigeria-Connection gelungen. Nachdem, wie berichtet, bereits der 35 Jahre alte mutmaßliche Kopf der Bande verhaftet worden war, wurde Donnerstag früh eine 18-jährige Frau in Wedding festgenommen. In ihrer Wohnung an der Afrikanischen Straße wurden neben vermutlich aus Betrugstaten stammendem Bargeld auch Textilien und Schmuck im Wert von etwa 10 000 Mark sichergestellt. Gegen die Frau wird ebenfalls wegen des Verdachts des Kreditkartenbetrugs und der Hehlerei ermittelt.

Die weiteren Ermittlungen führten die Beamten des Landeskriminalamtes (LKA) nach Steglitz. An der Bornstraße wurde in der Wohnung eines am Donnerstagabend festgenommenen 28 Jahre alten Nigerianers eine vermutlich gestohlene britische Kreditkarte gefunden. Sie war unter einem Teppich versteckt. Bei der Durchsuchung stieß die Polizei auf Hinweise, dass der Mann eine weitere Wohnung an der Prinz-Eugen-Straße in Wedding gemietet hat. Dort fanden die Beamten ein ganzes Warenlager: wertvolle Uhren, teure Schuhe - Gesamtwert nach ersten Schätzungen etwa 10 000 Mark.

Diese Wohnung diente offenbar als Unterkunft für Kreditkartenbetrüger aus Halle (Saale) bei deren Berlin-Aufenthalten. Der 28-Jährige wird von der Polizei einer überregional operierenden Zelle der Nigeria-Connection zugeordnet und war nach den bisherigen Ermittlungserkenntnissen in Berlin für die Logistik verantwortlich.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben