Berlin : Wieder Übergriffe auf BVG-Fahrer

Eine Trambahnfahrerin und ein Busfahrer der BVG sind am Freitag von Fahrgästen brutal angegriffen worden. Am Vormittag forderte ein 45-jähriger Busfahrer der Linie M21einen jungen Mann an einem Halt in der Oranienburger Straße in Wittenau auf, seinen MP3-Player leise zu stellen. Als Antwort bekam er einen Kopfstoß, so dass er eine Platzwunde an der Nase erlitt. Gegen 18 Uhr musste eine Straßenbahnfahrerin der Linie 50 verkehrsbedingt in der Seestraße in Mitte halten. Weil ihm dies offenbar nicht gefiel, schlug ihr ein 30-jähriger Mann ins Gesicht. Die 49-Jährige erlitt Verletzungen und wurde im Krankenhaus ambulant behandelt. Der angetrunkene Täter war mit seinem vierjährigen Sohn unterwegs, teilte die Polizei mit. Er wurde wenig später vorläufig festgenommen. Das Kind übergab die Polizei den Großeltern.

Solche Übergriffe sind keine Einzelfälle. Im vergangenen Jahr wurden mehr als 400 Gewaltangriffe auf BVG-Mitarbeiter angezeigt. Die meisten der Berliner BVG-Busse sind zur Erhöhung der Sicherheit inzwischen mit Videoüberwachung ausgestattet sind. cs

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben