Wiedereröffnung : Animateure für Tempelhofer Flughafengelände gesucht

Am 8. Mai wird das Tempelhofer Flughafengelände wiedereröffnet – mit einem großen Mitmach-Programm für Besucher.

von

Auf das Tempelhofer Feld kommt Bewegung. Wenn das ehemalige Flughafengelände am 8. Mai erstmals im großen Rahmen öffentlich zugänglich gemacht wird, sollen die Besucher nicht einfach nur über die riesige Fläche spazieren. Mitmachen heißt das Motto an diesem Tag. Die Grün Berlin GmbH, die das frühere Flughafenareal zu einem Park- und Gartengelände mitentwickelt, will die Berliner mit einem abwechslungsreichen Programm und vielseitigen Aktionsangeboten verwöhnen.

Die Entwickler haben jetzt ein sogenanntes Interessenbekundungsverfahren gestartet. Gesucht werden Akteure für die Eröffnungsfeier, die den Besuchern „ein attraktives Bewegungsangebot“ machen. Einbezogen sind alle Bereiche des Sports und der Freizeitgestaltung sowie der Natur und Umwelt. Auch Künstler können sich beteiligen, sofern sie das Motto „Bewegung“ kreativ umsetzen wollen, heißt es in dem Aufruf, der am Wochenende unter anderem im Tagesspiegel veröffentlicht wurde. Der Fantasie sollen jedenfalls keine Grenzen gesetzt sein.

Bevor in Tempelhof eine gestaltete Parklandschaft entsteht und 2017 die Internationale Gartenbauausstellung stattfindet, bietet das ehemalige Flughafengelände laut Grün GmbH „ungewohnte Perspektiven und ein weites Feld“, das förmlich zu Bewegung einlade. Der Begriff stehe für Sport und Mobilität, könne aber auch vielseitig interpretiert werden, heißt es in der Beschreibung. Die Grün GmbH ist unter anderem zuständig für den Britzer Garten und für die Gärten der Welt in Marzahn oder den Naturpark Schöneberger Südgelände sowie den entstehenden Park am Gleisdreieck zwischen Kreuzberg und Schöneberg.

Der Flugbetrieb in Tempelhof war am 30. Oktober 2008 aufgegeben worden – nach zum Teil heftigen Protesten. Dass die Fläche erst eineinhalb Jahre später allgemein zugänglich gemacht wird, begründet die Stadtentwicklungsverwaltung mit vorher erforderlichen Arbeiten. Unter anderem mussten Anlagen der Flugsicherung abgebaut und verschiedene Bereiche des Geländes gesichert werden, die zum Teil auch unter Schutz stehen. Die Kosten für diese vorbereitenden Maßnahmen waren mit 800 000 Euro veranschlagt.

Ein Versuch, die Fläche zu besetzen, war im vergangenen Jahr von der Polizei verhindert worden. Seit Herbst 2009 sind Sportvereine auf dem früheren Flughafen aktiv, in kleinem Rahmen gibt es seither auch Führungen.

Das Flughafengelände soll auch in Zukunft eingezäunt und bewacht bleiben. Die Eingänge werden nachts geschlossen, ein Eintritt in den künftigen Park soll allerdings nicht erhoben werden. Zunächst wird es fünf Eingänge geben, die auch zum Bewegungsfest am 8. Mai geöffnet sein werden – am Tempelhofer Damm in Höhe des Peter-Strasser-Wegs und der Höppnerstraße, am Columbiadamm neben dem Friedhof und an der Oderstraße bei der Herrfurthstraße sowie am St.-Thomas-Friedhof. Geprüft wird, ob es später auch einen weiteren Zugang durch das Hauptgebäude geben kann. Dies hängt von dessen Nutzung ab – vor allem durch die Modemesse Bread and Butter.

Wer am 8. Mai als Akteur dabei sein will, der die Besucher in Bewegung bringt, kann sich bis zum 19. Februar bei der Grün GmbH bewerben. Geliefert werden soll eine kurze Skizze der Projektidee.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben