Berlin : Wiedersehen mit dem Schweißgirl

Trash-Comedy „Mein Durchbruch“

NAME

Was gibt es Schöneres, als alte Bekannte in fröhlicher Runde zu treffen? Da sind zum Beispiel Karin Höhne, die nach Weltherrschaft strebende Grundschullehrerin, Hürriyet Lachmann, das Ex-Schweißgirl aus Moabit und Edith Schröder, sozialamtsgestählte Hausfrau aus Neukölln – sie alle erleben in der Bar jeder Vernunft ein Comeback. Und wahre Freunde der drei Damen mit Thrill wissen es: Sie werden von Comedian Ades Zabel gespielt, der in seiner trashigen Show „Mein Durchbruch“ auf denselben wartet. Behilflich ist ihm dabei Biggy van Blond. Als Talkmasterin versucht die Transe für alle Fälle, ihrem Kollegen Zabel zwischen den Showblöcken die letzten privaten Geheimnisse zu entlocken: So erfährt der bestürzte Zuschauer, dass das Gründungsmitglied der Teufelsberg-Produktion gar kein echter Berliner ist – sondern Spandauer. Aber es kommt noch schlimmer: Ades und Biggy zeigen einige Folgen ihrer „Alle lieben Mutti“-Soap: deftige Sketche, die man der lieben Mutti lieber nicht zeigen sollte. ling

„Mein Durchbruch“, Bar jeder Vernunft, Schaperstraße, bis 25. Oktober jeweils Freitag und Sonnabend 23 Uhr 30, Karten unter der Nummer 883 15 82 oder reservierungen@bar-jeder-vernunft.de

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben