Wilde Verfolgungsjagd in Berlin : Vier Funkwagen gerammt, ein Beamter schwer verletzt

Vier gerammte Polizeiwagen, ein schwer verletzter Polizist und zwei leicht verletzte Beamte - das ist die Bilanz einer wilden Verfolgungsjagd in der Nacht zum Sonntag durch Moabit, Wedding und Reinickendorf. Der flüchtige Fahrer wurde festgenommen, er hatte Drogen genommen.

von

Bei einer wilden Verfolgungsjagd durch Moabit, Wedding und Reinickendorf hat ein unter Drogen stehender Fahrer in der Nacht zum Sonntag vier Funkwagen gerammt und einen Polizisten schwer verletzt. Zwei weitere Beamte erlitten leichte Verletzungen. Einer der beteiligten Streifenwagen wurde komplett zerstört. Bevor er festgenommen werden konnte, schleuderte der 28-jährige Fahrer mit seinem Auto noch in der Barfusstraße in Wedding auf zwei geparkte Pkws und einen Anhänger.

Der Mann benahm sich wie ein Drogendealer

Begonnen hatte die Verfolgungsfahrt gegen 22 Uhr, nachdem eine Zivilstreife den 28-Jährigen in der Moabiter Huttenstraße kontrollieren wollte. Der Mann war den Beamten zuvor aufgefallen, weil er seinen blauen VW-Passat mit bulgarischem Kennzeichen vor den U-Bahnhöfen Birkenstraße und Turmstraße jeweils im Halteverbot abgestellt hatte und kurz in den Abgängen verschwunden war. Sie vermuteten, es könne sich um einen Drogenhändler handeln, und hielten ihn wenig später an. Daraufhin gab der Mann Gas, überfuhr mehrere rote Ampeln und bog in die Müllerstraße ein, wo unvermutet ein Polizeiwagen vor ihm auftauchte. Der Flüchtige wich nach rechts aus und versuchte mit hohem Tempo über den Radstreifen an der Streife vorbeizukommen. Dabei kollidierte er kurz mit dem Funkwagen, der fahrunfähig stehen blieb.

Quergestellter Streifenwagen schleuderte gegen Poller

Auf der weiteren Fahrt beschädigte der Passat in der Genter Straße einen zweiten Funkwagen und rammte vor dem Parkplatz eines Kaufhauses an der Residenzstraße eine quer gestellte dritte Streife, deren Besatzung ihn mit Blaulicht und Martinshorn zum Anhalten zwingen wollte. Das Polizeiauto schleuderte gegen einen Poller, es hatte Totalschaden. Ein Polizist auf dem Beifahrersitz, der im Verlauf des hektischen Geschehens nicht mehr rechtzeitig aussteigen konnte, erlitt schwere Rückenverletzungen. Er wird auf einer Intensivstation behandelt.

Noch immer fahrfähig, raste der Täter nun durch die Aroser Allee in Reinickendorf, prallte in Höhe Holländerstraße mit einem weiteren Funkwagen zusammen und krachte schließlich in die zwei geparkten Pkw an der Barfusstraße. Dabei wurde er leicht verletzt Nach ersten Ermittlungen stand er unter Einfluss von Drogen.

Bereits am vergangenen Mittwoch war ein unter Drogen stehender Fahrer vor einer Polizeikontrolle geflüchtete. Von der Straße des 17. Juni raste er zum Ernst-Reuter-Platz, wo er auf die Mittelinsel schleuderte und gegen einen abgestellten Motorroller prallte.

18 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben