Wilmersdorf : Das Ende der Trockenzeit

Nach dreizehn Monaten Bauzeit ist das Stadtbad Wilmersdorf wieder geöffnet. Bis 2012 werden für die Ausbesserung aller berliner Hallenbäder 50 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

Stadtbad Wilmersdorf
Dagmar Gartz betreut die Aqua-Fitness im wieder eröffneten Stadtbad Wilmersdorf. -Foto: Thilo Rückeis

BerlinWilmersdorf hat ein Schmuckstück zurückbekommen. So sieht es jedenfalls Sportsenator Ehrhart Körting (SPD), der am Dienstag das instandgesetzte Stadtbad am Heidelberger Platz eröffnete. Rund 1,3 Millionen Euro hat der Senat in das Hallenbad gesteckt, vor allem, um das Dach und die technischen Anlagen zu sanieren. Stammgäste werden also auf den ersten Blick kaum einen Unterschied zu vorher feststellen.

„Es geht bei unserem 50-Millionen- Euro-Sanierungsprogramm nicht darum, Schränke zu erneuern oder Trennwände auszubessern“, sagte Körting, „sondern darum, Gefahren abzuwehren.“ Beim Stadtbad Wilmersdorf war zum Beispiel das Dach marode, jetzt ist es wieder intakt. 13 Monate haben die Bauarbeiten gedauert – zu lange, wie die rund 40 Stammgäste fanden, die schon über eine halbe Stunde vor der Eröffnung des Bades anstanden, um als Erste in die wieder gefüllten Becken einzutauchen.

Bis 2012 sollen alle 37 Hallenbäder Berlins saniert werden. Noch in diesem Jahr soll mit den ersten Arbeiten in dem seit über zwei Jahren stillgelegten Bad an der Finckensteinallee in Lichterfelde begonnen werden. Die Arbeiten an der Schwimmhalle in Marzahn verzögern sich indes weiter – frühestens in einem Jahr kann es wieder geöffnet werden.

Das Stadtbad Wilmersdorf hat während der Sommersaison geöffnet – die Sauna öffnet allerdings im Herbst. Für Lieber-Draußen-Schwimmer gibt’s auch gute Nachrichten: Das Sommerbad Humboldthain ist endlich geöffnet. oew

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben