Wilmersdorf : Zwei Schwerverletzte nach Angriff mit Kettensäge

Mit einer Kettensäge ist ein Autofahrer in Berlin-Wilmersdorf nach einem Verkehrsunfall über eine Passantin hergefallen. Die Frau erlitt vor den Augen mehrerer Kinder schwere Verletzungen. Wie die Polizei mitteilte, trennte sich der Angreifer anschließend seine eigene Hand ab.

Berlin (27.06.2005, 18:09 Uhr) - Die beiden Schwerverletzten kamen ins Krankenhaus. Der Hintergrund des Geschehens blieb zunächst rätselhaft.

Nach Polizeiangaben war der Autofahrer am Nachmittag nach einem Unfall in der Breite Straße zu Fuß in die nahe gelegene Mecklenburgische Straße geflüchtet. Dort holte er aus einer Laubenkolonie eine Kettensäge, mit der er auf der Straße eine zufällig vorbeikommende Frau angriff. Die Frau hatte mehrere Kinder bei sich.

Angaben zu den Personalien von Opfer und Täter lagen den Behörden am frühen Abend noch nicht vor. Die 4. Mordkommission des Landeskriminalamtes übernahm die Ermittlungen. (tso)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben