Wimbledon-Finale : Wo das Spiel in Berlin zu sehen ist

Nur wenige Sportsbars veranstalten Public Viewing. Auch die Biergärten halten sich zurück. Wo Sie das Spiel dennoch verfolgen können, erfahren Sie hier.

Torben David
Berlin fiebert mit: Sabine Lisicki steht am 6. Juli im Wimbledon-Finale Foto: dpa
Berlin fiebert mit: Sabine Lisicki steht am 6. Juli im Wimbledon-FinaleFoto: dpa

Tennisgucken wird kein leichtes Spiel am 6. Juli: Lisicki live läuft nur auf dem Bezahlender Sky. Eine Chance bieten da vielleicht noch Kneipen und Sportsbars. Doch die Wirte scheinen wie die Fachwelt vom Erfolg der Berlinerin wohl überrascht worden zu sein, wie eine Stichprobe ergab. Public Viewing? Meist Fehlanzeige. Und selbst die Biergärten haben nichts geplant, obwohl bestes Wetter für Freiluft-Unterhaltung erwartet wird. Von „Schupke“ in Reinickendorf bis „Loretta“ am Wannsee läuft nirgendwo Wimbledon. Lediglich das Golgatha im Kreuzberger Viktoriapark bietet Public Viewing an, „allerdings nur drinnen“, weil vorher „noch keiner nachgefragt“ hatte, wie ein Mitarbeiter sagte.

Ein Lichtblick für Lisicki-Fans ist die Dicke Wirtin in der Carmerstraße 9 in Charlottenburg. Ab 15 Uhr bietet sie Tennis auf den Flachbildschirmen zu gewohnter Kneipenkost in echter Berliner Atmosphäre – normalerweise versammeln sich hier am Savignyplatz die Hertha-Fans. Wer es ein wenig internationaler will, kann sich ja in die Belushi’s Sportbar in Mitte, Rosa-Luxemburg- Straße 41, setzen. „Auf jeden Fall“ übertrage man dort das Spiel, obwohl es „bis jetzt nicht so viel Betrieb war wegen Wimbledon“, heißt es dort. Aber das könnte sich bis Sonnabendnachmittag noch ändern. Das Hostel, in dem sich das Belushi’s befindet, ist bei jungen Berlin-Touristen aus der ganzen Welt beliebt, und unter denen könnte ja der eine oder andere Fan des Sports sein. Die Fahne fürs Tennis wird auch im Oscar Wilde hochgehalten: Im Irish Pub in der Friedrichstraße in Mitte kurz vor der Oranienburger Straße wird eine große Leinwand aufgestellt, dazu gibt’s kühles Guinness.

Sogar auf vier Wänden will der Wirt des Talk About Race in der Charlottenburger Franklinstraße 8 das Spiel präsentieren – und auf 15 Fernsehern. Ab 14 Uhr wird in dem Lokal – sonst ein Treffpunkt für Motorsportbegeisterte – auch der Grill angezündet. Mehrere Tennisvereine hätten auch schon zugesagt, heißt es dort. Es sieht also nach echter Sportatmosphäre aus. Tennisfreunde können sich auch auf den Weg in den Süden Berlins machen. Der Tennisclub BTTC Grün-Weiss in der Scheelestraße 45c in Lichterfelde zeigt das Wimbledon-Spiel im Clubhaus – „selbstverständlich“ auch für Nicht-Mitglieder inklusive Gastronomie. Der Eintritt ist frei – so wie in den anderen erwähnten Lokalen. Jetzt muss Sabine Lisicki nur noch gewinnen.

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben