Winterwetter : Der kälteste Ort Deutschlands liegt in Brandenburg

Schneemassen und eisige Temperaturen gibt es derzeit in ganz Deutschland. Der kälteste Ort war in der Nacht zu Sonntag allerdings Coschen in Brandenburg. Der Deutsche Wetterdienst macht aber Hoffnung auf wärmere Temperaturen in der nächsten Woche.

Schneegestöber vor dem Brandenburger Tor: Orkan "Xaver" hat der Hauptstadt die ersten Flocken gebracht. Haben Sie auch Schneefotos gemacht? Dann schicken Sie sie an leserbilder@tagesspiegel.de!Weitere Bilder anzeigen
Foto: dpa
06.12.2013 16:33Schneegestöber vor dem Brandenburger Tor: Orkan "Xaver" hat der Hauptstadt die ersten Flocken gebracht. Haben Sie auch Schneefotos...

Das brandenburgische Dorf Coschen war in der Nacht zum Sonntag der kälteste Ort Deutschlands. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) wurden in der Gemeinde an der Neiße minus 19 Grad gemessen - laut Meteorologen ein Kälterekord. „Ende März ist es in Brandenburg noch nie so kalt gewesen seit der Wetteraufzeichnung“, sagte DWD-Mitarbeiterin Eva Wille am Sonntag in Potsdam. Nach ihrer Einschätzung dürften jetzt aber die Tiefsttemperaturen überwunden sein. Zwar bleibt es nach Angaben der Meteorologin auch an den kommenden Tage frostig und in der Nacht sind noch bis zu minus 10 Grad möglich. Insgesamt würden die Temperaturen aber langsam steigen und sich tagsüber zwischen minus 2 bis plus 2 Grad bewegen. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben