Berlin : Wirtschaftshof für den Zoo wird teurer

Die Baukosten für den Wirtschaftshof des Zoos werden um 60 Prozent teurer als ursprünglich geplant. Statt der veranschlagten zehn Millionen Euro soll der Neubau nun 16 Millionen Euro kosten. Weshalb der Bau teurer wird, darüber machten sich gestern die Haushälter im nicht öffentlichen Teil des Hauptausschusses allerhand Gedanken – und amüsierten sich hinterher darüber.

„Vielleicht passte der Verwaltung die herkömmliche Architektur nicht. Möglicherweise möchte man eine bauliche Besonderheit als besondere Anmutung für die Tiere“, feixte ein Abgeordneter der SPD-Fraktion. Ein Grünen-Parlamentarier sprach von dem „eigenen ästhetischen Willen“ der Senatsbauverwaltung. Nur weiß diese Behörde noch nicht einmal von ihrer Zuständigkeit. „Es ist uns neu, dass wir dafür verantwortlich sind“, sagte Sprecherin Manuela Damianakis. Der Baubeauftragte des Zoos, Heiner Klös, verwies dagegen auf städtebauliche Vorgaben der Senatsbauverwaltung.

Erklärungsbedarf gibt es weiter: Der Ausschuss verlangt nun von der Verwaltung einen Bericht darüber, warum die Baukosten um 60 Prozent gestiegen sind. Allerdings stimmten SPD und Linke der Kostenerhöhung zu, ohne den Bericht abzuwarten. Die Grünen enthielten sich, CDU und FDP lehnten den Antrag ab.

Auf dem Gelände des in den 60er Jahren erbauten Wirtschaftshofes des Zoos soll sich ab Ende 2009 das höchste Aussichtsrad Europas drehen. Deshalb ist ein Neubau des Wirtschaftshofes notwendig. Spatenstich dafür war Anfang Dezember. sib

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar