Berlin : Witte kränkelt hinter Gittern

Ex-Spreepark-Chef bleibt wegen Kokainschmuggels in U-Haft

-

Dem ehemaligen SpreeparkBetreiber Norbert Witte geht es gesundheitlich nicht gut. Woran genau der 48-Jährige leidet, wollte Justizsprecher Björn Retzlaff nicht sagen. Witte sei aber„unzweifelhaft haftfähig“. Je nach Zustand verbüße er seine Untersuchungshaft entweder in seiner Zelle oder im Haftkrankenhaus. Witte war am 6. November in Berlin festgenommen worden (wir berichteten). Er soll gemeinsam mit seinem Sohn versucht haben, 181 Kilogramm Kokain – versteckt in einem alten Karussell – von Peru nach Deutschland zu verschiffen. Rund 10 bis 15 Millionen Euro ist das weiße Pulver wert. Norbert Witte war im Januar 2002 mit seinem Freizeitpark im Plänterwald Pleite gegangen und hatte sich nach Peru abgesetzt. Wie die Fahnder von Wittes Deal mit dem Kokain erfahren haben, sagt Retzlaff aus „ermittlungstaktischen Gründen“ nicht. tabu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar