Berlin : Wizo-Basar – Hilfe für Familien in Israel

-

Es gibt eine Führung durchs Rote Rathaus zu gewinnen, man kann gespendeten Schmuck, Kleidung oder Kunsthandwerk kaufen, und am Schluss hat man beim Shoppen sogar noch etwas Gutes getan. Im Jüdischen Gemeindehaus in der Fasanenstraße 79/80 (Charlottenburg) findet am heutigen Sonntag und am Montag wieder der traditionelle Basar der internationalen Frauenorganisation Wizo (Women’s International Zionist Organisation) statt, einer der großen sozialen Institutionen in Israel. Der Erlös des Basars geht wie auch schon in den Vorjahren an das konfessionsübergreifende Familientherapiezentrum Beith Heuss. Die Schirmherrschaft haben Israels Botschafter Shimon Stein und Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit.

Eröffnet wird der Basar heute um 11 Uhr durch Bürgermeisterin Karin Schubert. Um 16 Uhr wird der in Israel lebende NahostExperte Ulrich Sahm erwartet. Der Journalist, der unter anderem für den Fernsehsender n-tv arbeitet, wird sein Buch „Jerusalem und die heiligen Stätten“ signieren. Um 18 Uhr zieht die Kabarettistin Desirée Nick die Gewinner der Tombola. Wizo unterhält in Israel nach eigenen Angaben etwa 800 soziale Einrichtungen. Die Organisation war 1920 in London gegründet worden und ist heute unter anderem Mitglied bei der UN-Organisation Unicef. Wizo ist weltweit organisiert und hat in 50 Ländern nach eigenen Angaben rund 250 000 Mitglieder. Der Basar ist am Sonntag von 10 bis 19 Uhr und am Montag von 13 bis 18 Uhr geöffnet. lvt

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben