WLAN in Berlin : Plan der 650 WLAN-Hotspots bis Ende 2016 ist nicht aufgegangen

Momentan gibt es in Berlin 255 WLAN-Hotspots - geplant waren bis Ende 2016 650. Die neue Frist ist jetzt Anfang April 2017.

Ronja Straub
Bis Ende des Jahres sollten 650 WLAN-Spots in ganz Berlin installiert sein.
Bis Ende des Jahres sollten 650 WLAN-Spots in ganz Berlin installiert sein.Foto: Jörg Carstensen/dpa

Eigentlich sollte es bis Ende letzten Jahres 650 kostenfreie WLan-Hotspots in Berlin geben. Die eine Hälfte davon in Innenräumen und die andere im Außenbereich der Stadt - an öffentlichen Plätzen, Rathäuser, Bürgerämter und Bibliotheken. Die ersten 100 Standorte gingen bereits im Juni 2016 an den Start.

Zu den 100 Standorten von Juni kamen bisher 70 dazu. An einem Standort gibt es mehr als einen Hotspot: Momentan sind es in Berlin 255 Hotspots, gab das zuständige Unternehmen "abl social federation" bekannt. Fest steht aber: Die 650 geplanten Hotspots konnten bis Ende letzten Jahres nicht installiert werden. Das Projekt "Free WiFi Berlin" ist ein Projekt der Berliner Staatskanzlei und dem Nürnberger Unternehmen abl social federation. Der neue Plan: abl social federation hat der Staatskanzlei zugesichert, die 650 Hotspots bis Anfang April zu installieren. Das Unternehmen bestätigte diesen Termin. Laut einem Sprecher von abl social federation sei das Projekt momentan in der Endphase.

Finanzierung durch das Land und das Unternehmen Audible

Finanziert wird das Projekt zu einen Teil vom Land Berlin. Dieses bezuschusst "Free Wifi Berlin" mit 170 000 Euro. Den Rest will abl social federation gemeinsam mit dem Berliner Unternehmen Audible als Content-Partner durch Werbung aufbringen. Die meisten Hotspots gibt es aktuell in Mitte. Dort kann der Smartphone-Nutzer sich zum Beispiel am Roten Rathaus, an der Volksbühne Berlin, am Brandenburger Tor oder am Friedrichstadtpalast einloggen.

BVG sorgt schneller für kostenfreies WLAN

Eindeutig schneller unterwegs ist die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG). Seit Mitte Dezember letzten Jahres gibt es in 74 U-Bahnhöfen kostenloses WLan. Damit erreichte die BVG fast das Ziel von 76 ausgestatteten Bahnhöfen - an der Haltestelle "Kienberg - Gärten der Welt" in Hellersdorf musste die Ausstattung auf Grund von Bauarbeiten verschoben werden. Bis Ende 2018 sollen alle 173 Berliner U-Bahnhöfe vollständig mit Hotspots ausgestattet sein. Dazu stehen rund fünf Millionen Euro zur Verfügung.
Außerdem teste die BVG von Sommer bis Ende letzten Jahres in 30 Bussen den Betreib von WLan, zum Beispiel auf der Linie 200. Derzeit gibt es kein WLan in den Bussen, der Test vom letzten Jahr wird noch ausgewertet.

Die 74 U-Bahnhöfe mit freiem WLAN

Die U-Bahnhöfe, an denen es bereits WLan gibt, sind: Adenauerplatz, Alexanderplatz, Alt-Mariendorf, Alt-Tegel, Alt-Tempelhof Pressemitteilung, Amrumer Straße, Bayerischer Platz, Berliner Straße, Brandenburger Tor, Bundesplatz, Bundestag, Deutsche Oper, Ernst-Reuter-Platz, Fehrbelliner Platz, Frankfurter Allee, Franz-Neumann-Platz, Friedrichstraße, Gesundbrunnen, Hallesches Tor, Hauptbahnhof, Heidelberger Platz, Hermannplatz, Hermannstraße, Innsbrucker Platz, Jakob-Kaiser-Platz, Jannowitzbrücke, Johannisthaler Chaussee. Jungfernheide, Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik, Karl-Marx-Straße, Kleistpark, Kochstraße, Konstanzer Straße, Kottbusser Tor, Kurfürstendamm, Kurt-Schumacher-Platz, Leopoldplatz, Lichtenberg, Lipschitzallee, Mehringdamm, Möckernbrücke, Naturkundemuseum, Neukölln, Nollendorfplatz, Oranienburger Tor, Osloer Straße, Pankow, Paracelsus-Bad, Potsdamer Platz, Rathaus Neukölln, Rathaus Reinickendorf, Rathaus Spandau, Richard-Wagner-Platz, Rosa-Luxemburg-Platz, Rosenthaler Platz, Rudow, Seestraße, Spichernstraße, Stadtmitte, Südstern, Tempelhof, Theodor-Heuss-Platz, Tierpark, Turmstraße, Uhlandstraße, Walther-Schreiber-Platz, Wedding, Weinmeisterstraße, Westhafen, Wilmersdorfer Straße, Wittenau, Wittenbergplatz, Yorckstraße, Zoologischer Garten.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar