WM 2010 : Polizei darf keine Flagge zeigen

Ob Fußballfan oder nicht - auch während der WM 2010 wird Beamten der Berliner Polizei untersagt, Deutschland-Flaggen zu tragen. Ganz anders sieht es dagegen in Sachsen-Anhalt aus.

Während der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika ist es Berliner Polizisten nicht erlaubt, Deutschland-Flaggen zu tragen oder an ihren Dienstfahrzeugen anzubringen. Grund dafür sei das Neutralitätsgebot für Beamte, wie eine Polizeisprecherin am Donnerstag mitteilte.

Schon bei der Weltmeisterschaft 2006 hatte Polizeipräsident Dieter Glietsch seinen Beamten per Dienstanweisung untersagt, während der Sportveranstaltung Deutschlandfahnen an ihren Fahrzeugen zu befestigen. Auch war es verboten, das Gesicht Schwarz-Rot-Gold zu schminken.

Polizisten in Sachsen-Anhalt dagegen dürfen wie bei den Titelkämpfen vor vier Jahren mit einer Nationalfahne am Auto unterwegs sein. „Auch Polizistinnen und Polizisten sind Fußballfans“, sagte Innenminister Holger Hövelmann (SPD) am Mittwoch in Magdeburg. „Wer mit einer Fahne am Dienstfahrzeug dazu beitragen will, dass die Weltmeisterschaft auch in Deutschland zu einem bunten und fröhlichen Fest wird, kann das tun.“

Das Flaggenverbot für Berliner Polizisten hatte vor vier Jahren heftige Kritik hervorgerufen. Die Berliner Polizei begründete den Schritt damit, dass Einsatzkräfte etwa bei Ausschreitungen zwischen rivalisierenden Anhängern keinesfalls für Fans gehalten werden dürften.
(ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

30 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben