WM 2014 - Public Viewing in Berlin : Wo, bitte, geht's zur Fanmeile?

Immer den anderen Fußballfans nach! Aber, regnet's denn schon wieder? Alles, was Sie vor dem heutigen Finale zur großen Feiermeile in Berlins Mitte noch wissen müssen - und wo man sonst noch gut Fußball gucken kann, lesen Sie hier.

von und Tassilo Hummel
Die Fanmeile: Das größte Public-Viewing-Gelände Deutschlands ist heute nach Rio de Janeiro und neben Buenos Aires der heißeste Fanort der Welt.
Die Fanmeile: Das größte Public-Viewing-Gelände Deutschlands ist heute nach Rio de Janeiro und neben Buenos Aires der heißeste...Foto: dpa

Beim Halbfinale war auf der Fanmeile noch recht viel Platz zum Gucken. Zum Finale musste der Haupteingang an der Ebertstraße aber schon gegen 16 Uhr geschlossen werden: Direkt am Brandenburger Tor war kein Durchkommen mehr. Angesichts des Andrangs zum Fußballfest ließen die Fans, was Verkehrsregeln betrifft, auch schon mal fünfe gerade sein und marschierten auch bei Rot über die Straße. Die Autofahrer mussten eben warten. An der Siegessäule kam man dagegen kurz nach 18 Uhr noch ohne Probleme aufs Fan-Areal, aber es wurde rasch voll. Beeilen bitte!

Für viele ist es eben etwas Besonderes, das WM-Finale heute auf der Fanmeile am Brandenburger Tor zu sehen. Kurzfristig sind Berlins Hotels, wie berichtet, ausgebucht mit feierwütigen Fußballfans aus ganz Europa. Die Meile im Tiergarten ist schließlich das größte Public-Viewing-Gelände Deutschlands und heute nach Rio de Janeiro (und neben Buenos Aires) der heißeste Fanort der Welt. Hier noch ein paar Tipps, um Energie und Konzentration voll dem Spiel widmen zu können:

Wie kommt man hin?

Die Fanmeile ist am einfachsten mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen, der nächste S- und U-Bahnhof ist das Brandenburger Tor, nicht weit ist außerdem der Bahnhof Potsdamer Platz. Sollten diese wegen Überfüllung gesperrt werden, ist der Hauptbahnhof die beste Alternative. Die praktischsten Busverbindungen sind die Linien 100, 200, M85 und TXL. Aufgrund der großräumigen Sperrungen rund um das Gelände sollte man das Auto zu Hause stehen lassen. Es wird außerdem empfohlen, ausreichend früh zu kommen, am besten vor 19 Uhr, da das Gelände bei Überfüllung gesperrt wird. Wer spät dran ist, sollte statt des Haupteingangs am Brandenburger Tor besser die hinteren Zugänge Richtung Siegessäule benutzen, da die Eingänge zumeist von vorne her abgeriegelt werden.

Was nimmt man besser nicht mit?

Der Veranstalter nennt eine ausführliche Liste an Gegenständen, die die Kontrollen am Eingang nicht passieren dürfen. Das Wichtigste: Glasflaschen sind verboten, pro Person sind 0,5 Liter Getränke in Plastikflaschen erlaubt, allerdings kein Alkohol. Essens- und Getränkestände sind jedoch reichlich vorhanden. Hunde dürfen nicht mitgebracht werden, und auch Feuerwerkskörper sind verboten. Es wird jedoch nach dem Spiel ein großes Feuerwerk am Brandenburger Tor geben. Das Rote Kreuz empfiehlt, bei sonnigem Wetter an Sonnencreme und eine Kopfbedeckung zu denken.

Berlin - WM-beruhigte Stadt
World Cup 2014 - Leere Straßen in Berlin: Nur wenige Fahrzeuge fahren am 04. Juli 2014 während der ersten Halbzeit des Fußball-WM-Viertefinalspiels Deutschland-Frankreich auf einer der verkehrsreichsten Straßen der Hauptstadt, der Berliner Stadtautobahn.Alle Bilder anzeigen
1 von 9Foto: Wolfgang Kumm/dpa
12.07.2014 15:30World Cup 2014 - Leere Straßen in Berlin: Nur wenige Fahrzeuge fahren am 04. Juli 2014 während der ersten Halbzeit des...

Was passiert bei schlechtem Wetter?

Keine Sorge: Auch bei Nässe kann geschaut werden, erfahrene Meilenbesucher wissen das spätestens seit dieser regenreichen Weltmeisterschaft. Lediglich bei starkem Unwetter wird, je nach Situation, gesperrt und die Technik eingepackt. Das sei jedoch noch nie vorgekommen, versichern die Veranstalter. Ein Regencape empfiehlt sich allerdings auch für heute Abend, denn die Wetterdienste sind sich - wie so häufig in den vergangenen Tagen - nicht einig. Bei einigen lag die Regenwahrscheinlichkeit am frühen Nachmittag bei 65 Prozent für die Zeit um den Anstoß herum. Andere prognostizierten, dass es nach 18 Uhr nur noch mit einer Wahrscheinlichkeit von zehn Prozent regnen soll. Die gute Nachricht: Gewitter sind eher unwahrscheinlich, die Temperaturen sollen bei 23 Grad angenehm bleiben.

Wie ist die WM-Fanmeile gesichert?

Vor allem mit einem Zaun. Und mit hunderten privaten Wachleuten. Wie bei Fußballspielen ist der Veranstalter für die Sicherheit zuständig. Die Polizei schreitet erst bei Straftaten oder im Notfall ein, zum Beispiel einer Evakuierung des Geländes. Am Sonnabendnachmittag waren nur wenige kleine Gruppen von Bereitschaftspolizisten zu sehen, die auf der Fanmeile auf und ab schlenderten. Dennoch sind Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste auf dieses Großereignis auf der Straße des 17. Juni gut vorbereitet. Seit der WM 2006 wurde das Sicherheitskonzept immer weiter verfeinert.

Berlin im siebten Himmel: Eine Stadt jubelt
Sieben zu eins gegen Brasilien? Noch am Dienstagfrüh hätte wohl jeder Experte einen solchen Tipp für einen schlechten Scherz gehalten. Doch genau so ist es gekommen. Und noch in dreißig Jahren wird wohl jeder Fan wissen, wo er dieses Spiel gesehen hat. Zehntausende waren auf der Fanmeile - und es wurde natürlich gejubelt wie selten.Weitere Bilder anzeigen
1 von 11Foto: dpa
09.07.2014 08:20Sieben zu eins gegen Brasilien? Noch am Dienstagfrüh hätte wohl jeder Experte einen solchen Tipp für einen schlechten Scherz...

Und vor dem Spiel Deutschland - Argentinien?

Die Fanmeile ist seit 13 Uhr geöffnet, vor dem Spiel gibt es DJs und Talks auf der Bühne. Entertainer und Schlagersänger Willi Herren hat sich angekündigt, ebenso der Popsänger Sebastian Hämer.

Für weitere Informationen eignet sich die offizielle Facebook-Seite des Hyundai Fan Parks, www.facebook.com/FanmeileBerlin. Infos auch auf www.berlin.de.

Wo man sonst noch entspannt Fußball gucken kann, lesen Sie hier.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben