Berlin : WM-Gala: Für die Freiwilligen gibt es als Trost einen Fußball

Robert Ide

Die mehr als 12 000 freiwilligen Darsteller der abgesagten WM-Eröffnungsgala in Berlin erhalten vom Fußball-Weltverband Fifa als Entschädigung für ihre monatelangen Proben einen Fußball. Das erfuhr der Tagesspiegel aus Organisationskreisen. „Ja, es wird für jeden den offiziellen WM-Ball geben“, bestätigte Fifa-Kommunikationsdirektor Markus Siegler auf Anfrage. „Darauf werden wir die Worte ,Vielen Dank!‘ drucken.“ Das Trostgeschenk, dem auch ein Brief des Fifa-Präsidenten Joseph S. Blatter beigefügt werden soll, wird im März und im April verschickt.

Die vom österreichischen Künstler André Heller geplante Gala am 7. Juni, bei der Weltstars wie Peter Gabriel und Jessye Norman auftreten sollten, war von der Fifa überraschend abgesagt worden. Als offizieller Grund wurde die mögliche Beschädigung des Rasens im Berliner Olympiastadion vor dem ersten Spiel am 13. Juni zwischen Brasilien und Kroatien genannt. Innerhalb der Fifa hatte es zuvor allerdings Auseinandersetzungen darüber gegeben, ob der Verband sich nicht eher mit Fußball befassen sollte als mit Kunst. Nach der Absage, die in Berlin Proteste hervorgerufen hatte, hatte die Fifa den tausenden Tänzern und Helfern eine Entschädigung versprochen.

In Organisationskreisen gibt es Irritationen über das ausgewählte Geschenk. Intern war lange ein Kulturevent favorisiert worden. So wurde nach Tagesspiegel-Informationen darüber verhandelt, sechs Sondervorstellungen von Hellers Zirkusshow „Afrika, Afrika“ für die Freiwilligen zu organisieren. Die Show läuft derzeit mit Erfolg in Hamburg. „Diese Lösung erschien uns aber als zu kompliziert“, sagt Siegler. Im Gespräch war auch, aus den gekauften Stoffen für Kostüme jedem Teilnehmer eine Tasche herzustellen. Der Stückpreis hätte sich auf drei Euro belaufen, sagen Organisatoren. Die Fifa habe das jedoch abgelehnt. Die Stoffe werden nun an Behindertenwerkstätten gegeben.

„Wir wollten einen Link zum Fußball schaffen, auch wenn sicher nicht alle Darsteller Fußballfans sind“, sagt Siegler. Der Fifa-Direktor legt Wert darauf, dass der Verband die Bälle nicht von Sponsor Adidas geschenkt bekommen hat. „Natürlich haben wir einen reduzierten Preis vereinbart, aber das Geschenk kostet die Fifa 200 000 Euro“, sagt Siegler. „Davon entfallen 160 000 auf die Bälle, der Rest auf Logistik.“ Bei dem Ball handelt es sich um den „Teamgeist Replica“. In den Fifa-Fanshops ist er für 25 Euro erhältlich, die Fifa zahlt die Hälfte.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar